Full text: Die Bau- und Kunstdenkmäler der Provinz Schleswig-Holstein (Bd. 1)

2 6 
Kr . Apenrade . Enstedt . Feldstedt . 
( wie in Ries ) in zwei horizontalen Abteilungen oben eine Ranke , darunter fache Rundbogenstellung . Hier ist die Ranke roher . Der Fuss ist ein kehrtes YVürfelkapitäl mit Eckköpfen , auf jedem Schild zwei Bogen , letztere Decoration kommt hier allein bei Taufen dieser Form vor . 
Fig . 44 . Altes Nordfenster am Chore . 
Fig . 45 - 
Chorbogenkämpfer . 
Crucifix , spätgotisch , lebensgross , von etwas grassem Ausdruck . Am Kopfe fünf dreiteilige Strahlen . Die Reste des alten Kreuzes , mit reich schnitzten Ev . - Zeichen in den Vierpässen , liegen auf dem Boden . 
Zwei Leuchter , 18 . J . , unbedeutend . 
Kelch , 1661 , gotisierend . 
Glocken : 1 ) Baltzer Melchior 1654 . 2 ) 1654 . 
Feldstedt , 9 km s . s . ö . 
Dionysiuskirche . — Der Heilige ist im Siegel , ohne Kopf , seinen Kopf auf der Hand . Kirkeinventarium . Dän . All . 7 , 309 f . Die zwischen 1258 und 1309 vorkommende Kirche , die bis einige Jahre vor 1780 Kupferdach , einen hohen Dachreiter und drei Altäre hatte , ward 1780 , wo sie Bleidach erhielt , und sehr eingehend 1856'—58 restauriert . Sie ist ein dürftiger , gekalkter , modernisierter Ziegelbau , ursprünglich romanisch , im einfachsten Grundriss ( Schiff 18 : etwa 9 ; Bogen 1 , 10 : 4 , 40 , Chor 7 , 40 : 7 , 20 ) , der Hausteinsockel ( Fig . 42 ) ist gleich - mässig durchgeführt . Der Chorbogen ist hoch , wie die alten Türen rund , seine Gewände sind hässlich schräg erweitert . Einsprünge von 0 , 45 Seitenlänge in den Chorecken tragen sowol die profilierten spitzen Schildbogen , als die unten als Birnstäbe , oben rechteckig profilierten Rippen des Kreuzgewölbes . 
Altar , gut spätgotisch , um die Mitte des T5 . J . Der nicht tiefe Schrein hat in zwei Reihen übereinander fünfzehn Abteilungen für vierzehn zelfiguren und eine Gruppe , unter sechzehn Bogen mit reichem und strengem Mass - 
Fig . 46 . Sockel .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.