Full text: Die Bau- und Kunstdenkmäler der Provinz Schleswig-Holstein (Bd. 1)

i8o 
Kr . Eckernförde . Hütten . Knoop . Kosel . 
Seit dem Umbau ist das Kircheninnere ein Raum ohne Stützen . Zwei der Säulen sind zu einem Portal verarbeitet , eine dient als Ackerwalze . Das Gestühl , alt und reich geschnitzt , ward verkauft . Eine schöne Türeinfassung steht noch im Turm , mit der Inschrift Gosk Wensin . Ein Teil der Kanzel ist auf dem Boden , der Schalldeckel ist über dem Pfarrstuhl . Nach Mitt . von Th . Stoltenberg . Derselbe hat zu »Hütten« wie zu »Gettorf« fast sämtliche Zeichnungen geliefert . 
Kosel , 7 km n . w . , am Rande von Schwansen . S . Bohnert . Escheismark . 
Die Laurentiuskirche — der Heilige ist im F‘s' Henninge”0013 be‘ »Koslever Kirchensiegel« , wol vom 17 . J . —gehörte seit 1465 dem Schleswiger Kapitel . 1863 erneuert . Aus Feldsteinen , in festungsmässiger Lage mit ihrem offenbar später ten runden Turme ( Fig . 267 ) , ist sie romanischer Herkunft . Nördliche fenster vermauert . Als Sturz der jetzt viereckigen Südtür dient ein altes Tympanon , mit Spuren eines erhaben hauenen Kreuzes . Am runden Chorbogen sind wulstförmige Kämpfer . Der Chor , mit je 2 Fenstern und einst , nach den Spuren , mit Apsis , ist spätgot . verlängert und in hochgebusten Gewölben gedeckt ; die Rippen sind schwach schräg profiliert . Die Decke war bis 1863 ( s . Petersen , Wand . 2 , 11 ) mit einem jüngsten Gericht malt . — Der im Mauerwerk 10 m hohe Turm ist innen ganz aus Feldsteinen , aussen nur unten ( s . Hansen - Nielsen 3 , 1 , 279 ) . 

ine Ansicht der Kirche zu Kosel ( aus den »Viz . - Kirchen« ) . Fig . 267 . 
Fig . 265 . Beschlag der Grab - gewölbtüre . 
Knoop , Gut , 7 km n . g . W . von Kiel , Ksp . Dän . Hagen . 
Vom * Wohnhaus gibt Henninges eine stellung . Das jetzige , in seiner Art grossartig und prächtig , ist nach 1750 von Bundsen hergestellt ; es gilt »mit seines Baues stolzen Steinen , Italisch , edel und gesäult , Mit seinen schattenreichen Hainen , Wo die Betrachtung sinnig weilt« , wie der »Dichter« Rüter singt , für eines der schönsten ( vgl . Schröder , Schlösser ) .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.