Full text: Die Bau- und Kunstdenkmäler der Provinz Schleswig-Holstein (Bd. 1)

1Ö6 
Kr . Eckernförde . Eckernförde . 
Fig . 237 . Taufschüssel . 
Cr u cif ix nun auf dem Boden , sehr verdorben , spätgotischer Art , h 2 , 00 , Kreuz h 3 , 00 ; auf dem Kreuze sind in * / j Grösse die 4 Evangelisten gemalt , aus der Ren . - Zeit ; auch die Tabula ist Ren . 
3 schöne Kronleuchter , geschossig , mit Doppeladler , einer schon von 1619 . 2 Leuchter , Ren . , 17 . J . 2 Wandleuchter , Ren . , mit kopf . Der eine sehr schöne mit erhaltenem anhangendem Schild ist von 1616 , sein Wandschild ist aber einem auch grossen aus Lübeck geschenkten sehr guten barocken Wandleuchter zugeteilt . 
Ein Schiff . 
Glocken : 1 ) 1589 von Melchior Lucas , Glocken - und Grapengiesser in 
Husum , mit grossem relief ; 2 ) 1736 , Armowitz , sum . 
Bild : flut 1632 , 1718 ordinär malt , 1817 
»restauriert« . . 
Eine R ü - stung , 17 . J . , ohne te , gut erhalten , 
hieng bis 1880 an der Wand , ward dann in ein Grabgewölb gethan , und wird jetzt vom Küster bewahrt . Bei demselben sind 12 aus dem 1880 zerstörten Gestühl gerettete Brettchen mit 41 Hausmarken und Wappen ( 1581—1649 ) . 
Kelch , h 0 , 175 dm 0 , 15 . 0 , 093 , spätgot . mit Sechspassfuss , unvollständigem Fusscrucifix . Rotelinschrift Kleine eiförmige Kuppe . Dosen : 1 ) 18 . J . ? 
dm 0 , 053 mit gravierten naturalistischen Blumenzweigen rings und auf dem Deckel ; 2 ) mit Filigran schön überzogen . 
An den Westenden der Seitenschiffe sind oberirdische Grabgewölbe gebaut , die als Bekrönung schöne Barockfriese mit Wappen und Ornamenten zeigen ; so nördlich das Meinstorffsche sehr schön und fein 1619 ; das Buchwaldsche 1636 mit entwickelt barockem Schmuck , das südliche Buch - waldsche 1632 , noch sehr edel mit vielen Wappen , das Pogwischsche mit reizender Verzierung , allein zugänglich , auch innen mit Wappen und Schablonenmalerei in Schwarz auf Weiss geschmückt an Gewölbe , Wänden
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.