63
neralstabs beim Kronprinzen von Würtemberg wurde , und dessen besonderes Vertrauen genoßt Er ist auch durch eine Uebersetzung der Walter Scott'schen Biographie über Napoleon literarisch bekannt geworden . Noch kann ich einen Franzosen , Namens Souhait nicht unerwähnt lassen , der uns durch die Liebens - Würdigkeit , welche so manche Franzosen charakterisirt , sehr werth war , sich gleichfalls den Militairstudien widmete , aber als der Krieg gegen Frankreich zu drohen anfing , schnell aus der Äca - demie abgeholt wurde . Von seinen späteren Schicksalen habe ich nichts erfahren .
Austritt aus der Academie Astern IT'vit . Doctor - Promotion . Abgang »ach der Universität Göttingcn im Spätjahre .
Ich hatte mein zwanzigstes Jahr erreicht , als ich , wie man iu sagen pflegt , meine Studien vollendet hatte , und die Acade - uüe , Ostern 1793 , verließ . Es war ein eigenes Gefühl , das an Traurigkeit grenzte , als ich aus dem Kreise von Freunden und so vieler Jugendgenossen in den engeren Kreis der Familie überging . Zunächst bereitete ich mich zu dem sogenannten Dramen rigorosum vor , das aber , verglichen mit demjenigen , wie es auf der hiesigen Hochschule abgehalten werden muß , sehr wenig rigoros war .
Von einer Behandlung von Kranken und Einlieferung >hrcr Geschichten , einer anatomischen Demonstration , einer rurgischen Operation an einem Leichname , endlich der Beant - wortung schriftlicher Fragen , war hierbei nicht die Rede . In wenigen Stunden war die mündliche Prüfung glücklich bestanden , Und nur an dem Recepte fanden meine wohlwollenden Exami - Natoren etwas auszusetzen . Es kam nun darauf an , ein passen - des Thema zu der Dissertation zum Behuf der Doctorpromotion »u wählen und hier wurde ich durch das Glück ganz besonders
begünstigt .
Es war nämlich eben damals die große Entdeckung Gal - vani's bekannt geworden , und zwar nur durch zwei kleine Schriften des Entdeckers selbst , und von Volta , die mir nur in deutscher Uebersetzung zu Gebote standen . Der Gegenstand

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.