IV
kanntlich gab Doctor Carl Pfaff schon eine Sammlung von Briefen , gewechselt zwischen Johann Friedrich Pfaff und Herzog Carl von Würtemberg , F . Bouterwek , A . von Humboldt , X G , Kästner und Anderen , Leipzig 1853 , heraus , in welcher auch S . 75 u . folg . eine interessante Uebersicht des Lebens von Christoph Heinrich Pfaff , unserm Kieler Pfaff , enthalten ist . Die Briefsammlung unsers Pfaff mußte wegen ihres zu großen Umfangs zurück - gelegt werden , sie konnte nicht als Anhang seiner Erinne - rungen erscheinen . In den letztern hatte Pfaff sich häufig auf die , wie er hoffte , mit abzudruckenden Briefe bezogen . Die Weglassung derselben machte einige Aenderungen und Auslassungen in den Erinnerungen nothwendig . Es konn - ten nur Auszüge aus einigen wenigen Briefen gegeben werden , die theils zur Charakteristik des Verstorbenen nicht unwesentlich schienen , theils seinen Lebensgang dar - legen und nicht ohne Einfluß gewesen sind .
Bei der vorherrschenden Offenheit und vollkommenen Unbefangenheit unsers Pfaff , mit der er sich über alles ihn und Andere Betreffende freimüthig und oft scherzend zu äußern pflegte , konnte es auch in diesen Erinnerungen an freien und scherzhaften Bemerkungen nicht fehlen . Der harmlose Charakter derselben wird gewiß von jedem Leser - anerkannt werden . So wie unser Pfaff bei seiner Empsäng - lichkeit für heitere Komik gern komische Züge seines eigenen Thuns und Benehmens hervorhob , so liebte er es auch , von Freunden und Bekannten das Komische und Piquante zu erzählen . Er war jedoch weit entfernt , von einzelnen Zügen und Aeußerungen , von augenblicklichen , verschwin -

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.