Vorwort .
^er verstorbene Conferenzrath Professor Christoph Heinrich Pfaff dictirte in der ihm durch Erblindung gewordenen Muße seine Lebenserinnerungen , und vollendete diese Schrift kurz vor seinem Ende ; die Freude des Er - scheinens sollte er nicht mehr erleben , er entschlief am 23 . April 1852 .
Bei der Herausgabe dieser Erinnerungen , deren Druck der Verstorbene wünschte , mußten einige Aenderungen des - halb vorgenommen werden , weil der Verfasser vorausgesetzt hatte , daß mit seinen Lebenserinnerungen eine Briefsamm - lung gedruckt werde , die theils Briefe von Verwandten , Freunden , Bekannten u . s . w . an ihn , theils Briefe von ihm an seinen Bruder Joh . Friedrich , seine Schwester Luise , an Kielmeyer und Andere enthält . Ueber die Her - ausgäbe dieser Briefsammlung war von dem Verstorbenen eine Verabredung mit seinem Neffen Doctor Carl Pfaff getroffen worden , welcher darnach die zahlreichen Briefe für den Druck sorgfältig geordnet und sie mit den nöthi - gen Einleitungen und Anmerkungen versehen hat .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.