Full text: Lebenserinnerungen von Christoph Heinrich Pfaff, Doctor der Philosophie und Medicin ...

20 
Erziehungsanstalt für die Eleven desselben war , an dessen Spitze sich der Herzog selbst gestellt hatte , indem er sich um das kleinste Detail , die Aufführung der Eleven betreffend , bekümmerte , alle Strafen selbst dictirte und in sehr kleinen Zwischenräumen das Institut persönlich besuchte , indem er in dem Speisesaale während der ganzen Dauer der Mahlzeit dieser seiner großen Familie an - wesend war , wobei zugleich die ausgezeichneteren Lehrer dieser Academie ihre Aufwartung machten . Auch die Gräfin v . Hohen - heim , selbst Patronesse einer den Namen ecole führenden Bil - dungsanstalt vorzüglich mittelloser Töchter von unteren Beamten für Musik und das Theater , beehrte diese Mahlzeiten oft mit ihrer Gegenwart . Noch schwebt meiner Seele lebhaft das Bild vor , wie die hohe anmuthige Frau an dem Arme ihres , seiner Frömmigkeit wegen berufenen , eine trübselige Herrenhut'fche Physiognomie zeigenden , Kammerherrn , der gleich Hamlet's Geist dahinglitt , durch die Thüre , die zunächst an meinem Speisetische sich befand , hereinfchritt und dann an der Seite ihres , in einem einfachen Frack ohne Abzeichen gekleideten , mit seinem Stöckchen spielenden Gemahls den langen schönen Speisesaal durchwanderte und sich an der blühenden Jugend ergötzte . 
Die Disciplin in der Anstalt war eine durchaus militairische ; die Zöglinge waren je nach ihrem Alter und ihrer Größe in einer Anzahl von 50—60 in ihre Schlafsäle , die zugleich zu ihrem Aufenthalte außer ihren Lehrstunden dienten , vertheilt ; und zwar zu meiner Zeit eristirten , außer den Abteilungen der Künstler , sechs solcher Säle , die durch ihre Säulenreihe , wo immer zwischen je zweien derselben sich das kleine offene Gemach , nebst dem dazu gehörigen Bette jedes einzelnen Zöglings befand , einen schönen Anblick gewährten . Bei der strengen Scheidung der söge - nannten Cavaliere von den Bürgerlichen nahmen jene zwei , diese vier solcher Säle ein . Jeder Abtheilung standen ein Hauptmann , ein Lieutenant und zwei Unteroffiziere vor ; der Intendant des ganzen Instituts war ein Oberst von Seeger , ein Ofsicier , durch sein Aeußeres ganz für feine Stelle geschaffen , von stattlicher Größe , regelmäßiger angenehmer Gesichtsbildung , dunkelen Augen , mit ruhigem Blick und einem immer gleichförmigen , gemessenen ,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.