Full text: Lebenserinnerungen von Christoph Heinrich Pfaff, Doctor der Philosophie und Medicin ...

19 
litude , in welches der Herzog im Anfange vorzüglich nur Söhne leiner Beamten ausgenommen hatte , erweiterte sich sehr bald , und der Stifter gewann eine solche Vorliebe für dasselbe , daß er es gleichsam zu einer allgemeinen europäischen Erziehungs - und Lehranstalt erhob , dasselbe nach Stuttgart verpflanzte und demselben durch den Kaiser Joseph II . , der , auf seiner damaligen Reise nach Frankreich , die imposante Anstalt selbst in Augenschein nahm , die Privilegien einer Hochschule erwarb , von welcher Zeit an sie den Namen Carls - Hochschule führte . Zur Erreichung der vielseitigen Zwecke der Anstalt hatte der Herzog hinter seinem Nesidenzschlosse ansehnliche Baulichkeiten aufführen lassen ; sie be - standen aus einem Corps de logis , in welchem sich der große Hörsaal , die Kirche , die Säle für die Chevaliers , mehrere Limmer , die später von den Prinzen bewohnt wurden , so wie kie Einrichtung für die Oeconomie der Anstalt befanden , und d'er auf dasselbe senkrecht anschließenden , mit einander parallelen , Mügeln nebst einem Pavillon an den zwei mittleren , wovon der äußere die Bibliothek , die physikalische - und Naturaliensammlung und sämmtliche Lehr - und Arbeitssäle , die beiden in der Mitte gelegenen die Wohn - und Schlafsäle und der vierte äußere den großen Speisesaal in sich faßten . 
Die Hochschule zeichnete sich vor allen damaligen Universi - * atet , durch einen viel größeren Umfang der Lehrgegenstände aus . Mit einziger Ausschließung der theologischen Facultät , welche aus Vorstellung der Landstände der Universität Tübingen vorbehalten blieb , umfaßte sie nicht blos die übrigen drei Uni - ^ersitäts - Facultäten , sondern fügte zu denselben auch noch eine ^arneralistische und militärische Facultät und verband oamit eine ^'ldungsanstalt für Künstler in allen Fächern : Sculptur , Ma - ^rei , Kupferstecherkunst , Musik , Tanz und Mimik . Da die nahme der Zöglinge schon vom neunten Jahre an Statt fand , 1° schloß sich gleichsam an die Universität eine Reihe von unteren ^ehrabtheilungcn , welche die Zöglinge durchzugehen hatten , bevor [ Ie zum philosophischen und eigentlichen Fach - Studium übergingen , ! o daß der ganze Lehr - Cursus für viele derselben zehn Jahre und selbst darüber dauerte . Das Ausgezeichnete dieses großartigen Institutes bestand aber darin , daß es zugleich eine Pensions - und
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.