Full text: Lebenserinnerungen von Christoph Heinrich Pfaff, Doctor der Philosophie und Medicin ...

327 
land meine acadennfche Rede , unterstützt durch ein kleines Glas Burgunder , im Laboratorium hättest dictirt schreiben und in Commission an Deine Collegen in Kiel nachher hättest verkaufen dürfen ; Nichts von den' älteren Manuscripten über Zoologie ; auch diese Manuscripte hätte ich Dir frey — 
Fortgesetzt den 24 . August 1801 . 
Dieser Brief , wozu der Nachsatz noch fehlt , wurde bald nach Deiner Abreise im May d . I . geschrieben , ich wurde an der Vollendung unterbrochen und kam nachher nicht wieder in die gehörige Stimmung , ihn fortzusetzen . Ich wollte Dir nur noch sagen , ob Du dann ganz unsre ruhigen Abendspaziergänge in den Rohrackerwald , unser Lager unter den Tannen aus der Höhe , unsre einsylbige mündliche Unterhaltung bey desto wärmerem und vollem Herzen , unsere damalige Unbekümmertheit um den Weltgang , und den Genuß , den einzelne Stellen des Horaz oder Herder's gewährten , vergessen habest , ob Du dann wirklich glaubest , daß außer dem ruhigen stillen Freundschastsgenuß und dem stummen Berkehr des Herzens von ein paar gleichgesinnten Menschen , und einem besonnenen Aufschauen gegen die unbekannte Urquelle selbst der Regungen , die jenen Genuß ausmachen , es etwas des Nachjagens würdiges in der Welt gebe ? ob Du glaubest , daß ein zerstreuter und zerstreuender Umgang , durch den man sich in lauter Nullen zersplittert , Dir auch nur eine Spur der seligen Empfindungen gewähren werde , von denen wir in jenen Zeiten voll waren ? Würdest Du alle diese Fragen mit ja beantworten , so würde ich Dir Deine Abreise nicht übel nehmen , wenn ich die Art schon nicht loben könnte . Ich würde Dich als einen metamorphosirten Menschen ansehen , der gerade mir im Larven - zustand besser als im vermeinten Aollkommenheitszustand gefiel . — Dieß wollte ich Dir etwa noch sagen , auch gelegentlich anfragen , wie es mit Malblanc's Vocation nach Kiel , von der Du sagtest , stehe . — Jetzt bin ich veranlaßt , Dich zu bitten , mir sogleich ohne allen Aufschub die Entwickelung Deines Antrags nach Halle , und ob Du ihn anzunehmen gesonnen seyest , und Dich erklärt habest , zu schildern , und was etwa aus Waiz's Anträgen , auf die sich ohne Zweifel auch einige Eröffnungen von Spittler be -
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.