Full text: Lebenserinnerungen von Christoph Heinrich Pfaff, Doctor der Philosophie und Medicin ...

diesem Wege gefunden zu haben — und denken Sie auf mein Wort gut von Goethen , dem Menschen , man sage , was man wolle . 
Alles was Sie über Sophienholm sagen , hat mich entzückt . Ja wohl ist es ein holdes Plätzchen , wo meine Seele oft ver - weilt und es nicht vergessen wird , nicht auf den himmelhohen Alpen , nicht unter Italiens Ruinen , nicht im Belvedere , nicht in Sorrento . Also dort werden wir uns wiederfinden . So werden uneigennützig gute Thaten belohnt ! Aber womit hatte ich Ihre erste aufopfernde Güte — womit den großen persönlichen An - theil von Freude , der mir aus derselben entspringt , das Glück unseres Beisammenlebens in Italien verdient . Sehen Sie , wie das Schicksal für mich sorgt ! ich fürchtete so die italienischen Aerzte und nun gerathe ich wieder in Freundes Hand . Lieber guter Schwabe , sein Sie willkommen ! Wo wir uns wieder - finden , sind wir Verwandte ! Auch mit den edlen Reventlow's werden Sic bald eine hohe Verschwisterung fühlen , welches die unsichtbare allein feligmachende Kirche auf Erden ausmacht . Aber verschieden seid Ihr in Denkart und Grundsätzen — Je vous en previens . So verschieden als Ihr in der ausübenden Moral gleich seid . — . 
Die Kinder sind brav . Goethe war in beide vernarrt , mal in Lotte . »Die jungen Dinger sind gar liebe Narren« sagte er und sie hingen an ihm wie Trauben . Lotte lehrte er richtig lesen — Karl unterrichtete er über Mineralogie . Seit 15 Jahren ist Naturgeschichte ( zumal Mineralogie und Physik ) , Goethe's ausschließendes Studium . Alle seine neueren Schriften sind lange fertig im Pult gewesen . — . 
Herzlich 
F . Brun . 
7 . 
Graf Fr . Reventlow auf Emkendorf an Burkhard Pfaff , Vater von 6 . H , Pfaff , in Stuttgart . 
Als C . H . Pfaff 1798 einen Antrag erhalten , i - i Würtemberg an des verstorbenen Wiedemann's Stelle das Bergwerkswesen zu leiten ,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.