274
In collegialischer Verbindung mit diesen Mannern und zwar in einer vieljährigen mit Dreien derselben , Weber , Fischer und Wiedemann , verwaltete ich nun ein volles halbes Jahrhundert mein Lehramt . Wenn ich auf diese lange Vergangenheit zurück - schaue , so kann ich mir nicht verbergen , daß mein Beruf mich oft als eine schwere Last drückte . Ein Hauptgrund davon lag darin , daß ich zu viele Fächer auf einmal übernommen hatte , von denen ein einzelnes seinen Mann schon hinreichend in Anspruch genom - men hätte . Die Folge davon war , daß es mir oft an dem nöthigen Selbstvertrauen fehlte , und daß mir die Zeit gebrach , mich auf die einzelnen Collegia in aller Ruhe vorzubereiten . Dann beunruhigte mich sehr häufig der leider nicht zu ändernde Wechsel in der Frequenz der Zuhörer , und besonders war mir der Anfang der Vorlesungen ein peinlicher Zeitpunct von beinah fieberhaft ängstlicher Aufregung . Ich kann es daher auch nicht läugnen , daß mir die endliche Befreiung von meinem Lehramte eine sehr willkommene war , und ich nicht nach dem Triumphe strebte , auf dem Katheder der Zeitlichkeit meinen Tribut zu zollm . Die beiden weitschichtigen Fächer der Physik und Chemie bilde - ten die eigentlich amtliche Aufgabe meines Lehramtes . Bei Uebernahme dieser Fächer durch mich lagen eigentlich die Natur - Wissenschaften in einer Lethargie an der Universität . Etatsrath Ackermann , in früheren Jahren ein geschätzter Lehrer der Phy - sik , war theils durch sein Alter , theils durch eine in früherer Zeit besonders ausgedehnte ärztliche Praxis verhindert , den raschen Fort - schritten dieser Wissenschaft zu folgen , und was früher angezogen hatte , konnte nun nicht mehr genügen , eben darum war es mir als erste Aufgabe schon im Jahre 1798 gestellt , ihn in diesem Lehr - fache zu vertreten . Der alte Kerstens war nie ein Chemiker ge - wesen , und hatte schon seit mehreren Jahren aufgehört , als Lehrer thätig zu sein . Zwei Männer , die wohl im Stande gewesen wären , diese beiden Fächer mit Erfolg zu vertreten , der Professor Schräder die Physik , und mein Freund Doctor Eimbke die Chemie , und die mit Beifall gelesen hatten , waren von der Uni - versität geschieden . Auch für das Fach der Naturgeschichte war schlecht gesorgt . Fabricius , dieser treffliche Schüler Linnö's , war allerdings ein hochgefeierter Mann , besonders im Fache der

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.