148
und Zeit gegen Kant unterhielt . Auch fehlte ihm in seinem Aeußeren gänzlich die Würde und Haltung , die nöthig waren , um ihm bei den Seminaristen Achtung und Autorität zu ver - schaffen . Er wurde daher auch bald in den Ruhestanv versetzt - Er überlebte diesen letzten Abschnitt seines Lebens nur kurze Zeit und die letzten Stunden desselben waren noch durch Phan - tasten bezeichnet .
Die Jahre 1SOO bis ISIO . Ungetrennte dung Holsteins mit dein Königreiche Dänemark . Raubzug der Engländer gegen die Flotte in Copen - Hägen ; besondere Ereignisse bei dieser Gelegenheit in Kiel . Reise nach Würtemberg im Jahre 18O0 über Rehbnrg und Pyrmont . Stieglitz und Olbers . Meine nähere Bekanntschaft mit Wangenheim , Verdienste dieses Mannes . Pnblicirnng seines merkwürdigen Brieses an den König von Würtemberg . Drohende GesaHr für mich nnd Abwendung derselben .
Das Jahr 1806 war für mich durch eine Angelegenheit von allgemeinerem Interesse und durch ibre Beziehung auf den Curator der Universität von einiger Bedeutung und bedars einer kurzen Erwähnung . In diesem Jahr erfolgte bekanntlich die Auflösung des deutschen Kaiserreichs und in Folge derselben ward durch ein Königliches Patent erklärt , daß die bisherigen deutschen Reichslande , das Herzogthum Holstein , als ein in jeder Be - ziehung völlig ungetrennter Theil mit dem gesammten Staats - körper der Monarchie verbunden seien .
Diese Ereignisse riefen manche Betrachtungen hervor . Man sagte : die Verbindung , in der man vordem stand , zu vergessen , sei weise , man entgehe durch die Auflösung derselben manchen Unglücksfällen . Der preußisch - französische Krieg mit seiner un - glücklichen Wendung für Preußen und andere deutsche Länder , die französische Besitznahme Hamburgs und Oldenburgs , die Erniedrigung Deutschlands versetzten Viele in Sorge und Trauer . Zu dieser Zeit befand sich der als Patriot bekannte Professor Guldbcrg , Sohn des aus der Struen - seeischen Catastrophe bekannten Cabinetssecretairs Guldberg , iu Kiel , der durch seine Stellung als Lehrer der ältesten Prin - '

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.