Full text: Lebenserinnerungen von Christoph Heinrich Pfaff, Doctor der Philosophie und Medicin ...

87 
Scheel damals Mitglied desselben . Es herrschte in diesem Kränz - chen ungezwungene Heiterkeit , und als ihr Chef konnte der Eonferenzrath Kirstein angesehen werden , eben so ausgezeichnet durch seinen biedern Charakter , als durch seine Gastfreiheit und ^in geselliges Talent , worin seine treffliche Gattin , eine Tochter des Kieler Kanzlers Cramer , ihm zur Seite stand . 
Ich muß ferner das Haus des zweiten Predigers an der deutschen Petri - Gemeinde erwähnen , in welchem ich auf das freundlichste aufgenommen war . Marezoll , früherer Universitäts - lehrer in Göttingen , war ein ausgezeichneter Kanzelredner , leine Predigten zeichneten sich besonders durch große Klarheit , logische Gründlichkeit und ruhigen Vortrag aus und sammelten immer eine große Anzahl von Zuhörern um ihn , gaben aber Zugleich durch ihren weit getriebenen Rationalismus einer in höheren Kreisen mächtigen , orthodoxen Partei vielen Anstoß , und Zogen dem sonst vielleicht auch zu weltlich gesinnten Manne Verdruß zu , weswegen er denn auch später einem Rufe als Superintendent in Jena folgte . Endlich muß ich noch das gastliche Haus des Apothekers Manthey rühmen , der mir auch als Genosse meiner Studien und durch feine Kenntnisse in - teressant war , und auf seinen Reisen eine herrliche Mineralien - sammlung erworben hatte . 
In Kopenhagen vermehrte sich der Kreis meiner Freunde durch ein mir in hohem Grade theuer gewordenes Mitglied , den Dr . Scheel ; ich hatte noch die Freude an seiner Doctor - Promo - tion , die in die Zeit meines Aufenthaltes siel , als Opponent ^heil zu nehmen , und seine Dissertation : de liquore amnii diente schon als ein rühmliches Zeugniß für denselben . Er hatte einen ungemein feinen Verstand , treffendes Urtheil , großen Fleiß , dabei e>ne seltene Geschicklichkeit im Accouchement , ohngeachtet sein linker Arm etwas atrophisch war . Seine ausgezeichneten Ver - dienste fanden auch ihre Anerkennung in der Ernennung zum Stadtphysikus in Copenhagen . Durch sein Werk über die Trans - susion des Bluts hat er sich auch in einem größeren Kreise einen wohlverdienten Ruf erworben . Er hatte recht die Stimmung für Freundschaft durch feine Heiterkeit und Treue . Wir trieben schon in Copenhagen gemeinschaftliche Arbeiten , namentlich die
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.