Full text: Lebenserinnerungen von Christoph Heinrich Pfaff, Doctor der Philosophie und Medicin ...

67 
studien , Chemie nnd Physik . Bei einem lebhaften Streben nach Unabhängigkeit , das mich von früher Jugend an verfolgte , tete ich in Beziehung auf den ersteren Punct mein Hauptaugen - werk auf die Entbindungskunst , wozu mir das prachtvoll und trefflich eingerichtete Accouchir - Hofpital und sein ausgezeichneter Vorsteher , ein Landsmann von mir , der Hofrath Oslander die günstigste Gelegenheit darbot und wodurch ich mir jene Unab - Bangigkeit am gewissesten zu sichern hoffte . Die Bahn meiner Thätigkeit hat freilich eine ganz andere Richtung genommen , allein wie man in der Folge sehen wird , bin ich gerade durch diese Wahl zu meinem Glück auf diese Bahn geleitet worden , wie man denn oft durch eine besondere Leitung Gottes dem - jenigen Ziele zugeführt wird , das man nicht zu erreichen hoffen durfte , und das doch den Kräften und Fähigkeiten am sessensten war . Oslander war ein biederer Schwabe , der ganz für sein Fach lebte , jedoch neben seiner großen practischen tigkeit eine nicht gewöhnliche antik klassische Bildung besaß , worüber ein Band von lateinischen Distichen , wodurch die Stücke ^iner reichen Präparaten - Sammlung charakterisirt wurden , einen rühmlichen Beleg liefert . Er bewies mir ganz besondere Freund - Schaft und ich setzte mich durch meine angestrengte Application in eine solche Gunst bei ihm , daß , als er am Ende des Sommer - semesters auf einige Monate eine Reise nach Würtemberg unter - * ^hm , mir auf seinen Antrag von der hannoverschen Regierung die allerdings verantwortliche Direction des Hospitals in seiner Abwesenheit übertragen wurde , die ich im Conflicte mit manchen wir an Alter überlegenen Studenten , die das Hospital benutzen durften , glücklich bestand . Außer der reichen Gelegenheit zur practischen Ausbildung , die mir das Accouchements - Hospital um mehr darbot , da Oslander die für die Privatpraxis freilich nie iu empfehlende Regel befolgte , die Instrumente möglichst gleich ^zuwenden , benutzte ich noch drei Clinica . Eins davon leitete der berühmte Richter in dem sogenannten Freimaurer - Hospitale , das indessen keine große Ausdehnung hatte , in welcher Hinsicht >Mdem Göttingen , was Hospitäler betrifft , sehr fortgeschritten ist . ^ch erinnere mich noch bei meinem ersten Besuch des Richter'schen Klinkums , daß der gewaltige Herr aus dem Haufen der 
5 *
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.