Die Berliner Sammelmappe deutscher fragmente . 67 
fur ter bruehstücke in seinem quellenmaterial 2 , 42—45 mit «iner sehr genauen beschreibung der hs . abgedruckt . 
Erhalten sind : 
Blatt 1 
A a 
725 , 23—726 , 29 

b 
726 , 30 - 728 , 6 

Ba 
728 , 7—729 , 13 

b 
729 , 14 - 730 , 20 . 
Blatt 2 
C a 
730 , 21 - 731 , 27 

b 
731 , 28—733 , 4 

Da 
733 , 5 - 734 , 11 

b 
734 , 12 - 735 , 18 . 
Eine Kollation 
ergab 
: 726 , 20 hat die hs . genîezzen 29 idaz ) 
727 , 22 hup sidh ) 729 , 19 kvnich 730 , 30 niemen 731 , 22 Jeslichem 
41 . Wollram von Eschenbach , Parzival . 
, Ein pergamentdoppelblatt des 15 . jahrhunderts in 4° , mit 30 zeilei } auf der seite , einspaltig . Die anfangsbuchstaben der zeilen sind durchgängig rot getüpft , die initialen mit vollen Schnörkeln ausgemalt , die aber jetzt sehr ausgeblafst sind . Am rande von seite A stehen von einer hand des 16 . jahrhunderts die worte : Das einkhomen zu S . Jacobs Altar . — Am rande sind spuren von heftlöchern . Das fragment macht einen unsauberen eindruck . Es beginnt : „ Do tet er Jtrancher vorhte schin und schliefst phlihte vber Tauelrund' . " Die neuen diphthonge sind bereits eingeführt . Seite D ist unten mit der zahl XXXXVIII bezeichnet ; links am rande steht . . . . XVII . 
Es sind erhalten : 
Blatt 1 A 759 , 13—760 , 12 B 760 , 13—761 , 12 . 
Blatt 2 C 775 , 1—775 , 30 D 776 , 1—776 , 30 . 
Das blatt stammt aus v . d . Hagens besitz und ist bei Lachmann ( Ausgabe s . XVIII ) und Pfeiffer , Quellenmaterial 2 , s . 3 nr . 24 mit g bezeichnet . 
5 *
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.