56 
Willy Scheel . 
des 13 . oder beginn des 14 . jahrhunderts in 4° , dessen zweites blatt ( seite C , D ) am rande stark beschnitten ist , zweispaltig , mit 39 zeilen auf der spalte . Die initialen sind rot , die an - fangsbuchstaben rot getüpft . Die zwei bilder tragen rote prosaüberschriften . Seite A und D sind dergestalt abgerieben , dafs nur einzelne buchstaben durchscheinen ; seite B , C sind gut erhalten . 
Fragment 2 ist weniger gut erhalten ; es sind oben a . cht bis neun verse abgeschnitten und die Seiten stark am rande beschädigt ; seite A b ist in der bruchfalte des ehemaligen Umschlags stark durchlöchert ; auch B a ist abgerieben und z . t . unlesbar ; die spalte ist z . t . mit einem andern stück überklebt worden , auf dem jedoch schriftzüge nicht mehr zu erkennen sind . Die schrift ist etwas verblafst . 
Fragment 3 ist ein vom fragment 2 ( seite C , D ) oben abgeschnittenes , jedoch genau an den schnitt passendes perga - mentstückchen mit acht bis neun erhaltenen versen auf der spalte . 
Nach längerer Überlegung bin ich zu dem ergebnis kommen , dafs unser ßl nicht derselben hs . angehören kann , wie ß . Sind allerdings auf den ersten blick die bilder von ähnlicher technik , die in ß wie in ß1 rote prosaische schriften zeigen , so stimmt doch anderseits erstlich die zahl nicht ( ß — 39 ; ßt = 45 ) , zweitens sind — und das wiegt gewifs schwer — in ß die Anfangsbuchstaben in rechte linien eingeschlossen , in ß1 jedoch nicht ! Ferner ist der beschriebene Raum in beiden fragmenten auch nicht nähernd gleich . Endlich erscheint auch die schrift selbst in ß1 durchweg dicker und weitläuftiger , als in ß , was ja freilich leicht durch annähme zweier Schreiber zu erklären wäre . 
Was die spräche von ß j angeht , so ist nicht zu entscheiden , woher die hs . stammt . Die alten monophthonge sind zum gröfsten teil noch als I , û , iu gewahrt : nur ganz wenige nahmen zeigen ei und ou ( speise , flovmes , pflovm ) ; uo und ie erscheinen zusammengezogen als û und î in gvt , liplichen . Uberhaupt ist v ein universallaut für û , iu , üe , ü , u in Ivteme ,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.