48 
Willy Scheel . 
20 . König : Rother . 
Ein blattfragment ( oberer teil des blattes ) einer vollen hs . des 15 . jahrhunderts in 4° , zweispaltig , mit sprünglich 27 zeilen auf der seite , wovon jetzt nur 18 halten sind . Die initialen sind rot und blau ; längere verse sind abgebrochen und durch rote und blaue <3 ; Verweisungen hergestellt ; solche o : stehen auch am versende . Auf seite A steht rechts am rande : Heinrich Glediensis Eilercls ( ? ) . Auf seite B ist die spalte b ganz freigelassen ; darauf ist oben von einer hand des 17 . jahrhunderts ein farbenrezept und im 19 . Jahrhundert die adresse des freiherrn von Arnswaldt in Hannover , nach dem das fragment genannt ist und aus dessen besitz es stammt , unten notiert worden . Beigelegt ist der Originalbrief Beneckes vom 25 . januar 1821 an den freiherrn von Arnswaldt . 
Erhalten ist : A a 5140—5152 ( v . Bahder ) b 5163—5178 Ba 5187—5201 . 
21 . Rudolf von Ems , Weltchronik . 
Ein pergamentblatt des 13 . / 14 . jahrhunderts in 4° , spaltig , mit 39 zeilen auf der spalte . Die schrift ist sehr gut erhalten ; auf seite B sind die Knien auffällig hervortretend und über den rand hinausgezogen . Initialen sind zweifarbig , auch rot und blau wechselnd . — Das fragment ist von Zingerle 1856 im kloster Stams aufgefunden und vom deckel einer hs . des Egidius Romanus von 1350 abgelöst worden . 1867 konnte es in Stams nicht mehr gefunden werden ; Zingerle hat es daher nach seiner abschrift , die nur bis vers 278 reichte , in den Wiener Sitzungsberichten bd . 55 , s . 640—643 publiziert . Wie das blatt schliefslich nach Berlin gekommen ist , kann ich nicht angeben . Der text entspricht bei Vilmar , Die zwei recensionen . . . . der weltchronik Rudolfs von Ems 1839 :
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.