40
Willy Scheel .
insofern sehr interessant , als sie nach distinctiones gegeben ist : damit tritt sie zu der Berliner papierhs . ( 15 . jahrh . fol .
398 bll . ) in ein nahes Verhältnis ( vgl . Wölfel , Untersuchungen i spi über Hugo von Trimberg und seinen Renner , Z . f . d . a . 28 , 145 if . , ! ge< bes . 183 f . ) , die die hauptrepräsentantin der hss . - gruppe ist , nr .
welche die distinktionenzählung anwendet . Ob unser fragment De
in irgend einer beziehung zu der papierhs . des 15 . jahrhunderts De
steht , aus der V . E . Mourek in den Sitzungsberichten der k . er
böhmischen gesellschaft der wiss . in Prag 1893 639 verse ab - jün
gedruckt hat , vermag ich nicht zu sagen , da mir Moureks ab - bib
handlung nicht zugänglich war .
Die blätter waren bis jetzt unbenutzt ; ich gebe daher unten einen abdruck .
11 . Johann von Würzburg1 , Wilhelm von Österreich .
Ein doppelblatt und ein pergamentblatt des 13 . / 14 . jähr - übe
hunderts in 8° , zweispaltig mit 34 zeilen auf der spalte ; jed«
initialen und anfangsbuchstaben sind rot getupft ; ein rotes q ; ein { bezeichnet den beginn eines abschnittes ; keine kapitelüber - schriften ( wie sie z . b . die Liegnitzer hs . hat ) . Ab ist unten * fast ganz verlöscht und abgerieben , daher nur teilweise lesbar .
C b zeigt ein loch und einrisse am unteren rande . Die innen - fol . ,
Seiten sind vorzüglich zu lesen ; dagegen sind D a und b zur zwe
hälfte vollständig abgerieben und unlesbar . Das einzelblatt initi
zeigt auf beiden Seiten grofse braune flecken , die oft die schrift noci
überdecken . Zu bemerken ist , dafs die buchstaben t und c ausj
sehr ähnlich aussehen . — Die spräche der blätter ist nieder - blai rheinisch : dafür sprechen formen wie ival , van ; hait ; sag
( = sach ) ; niemen , liehen ( = e ) ; magit , genesin ; die , de ( = der , lieh
die ) ; we = wer ; is = ist ; der suezer schin u . a . m . — Zur 8 , 2
beurteilung der hs . und ihres wertes dienen vers 336 . 339 . Koc
385 . — Die blätter sind bis jetzt unbekannt ; unten folgt ein ist ( abdruck .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.