Die Berliner Sammelmappe deutscher fragmente . 39
hundert — in 8° mit ungefähr 34 zeilen , zweispaltig . Der text ist oben und unten durch beschneiden um 6—8 zeilen gekürzt . Trotzdem ist das blatt sonst vorzüglich erhalten ; die hs . gehörte , wie auch Hoffmann sagt , zu niedlichen oder mittleren , nicht zu den kostbaren . Die initiale ist zweifarbig sehr kunstvoll ausgemalt ( Aa ) ; kleinere initialen Ab und Ba wechseln mit rot und blau ab ; die anfangsbuchstaben der zeile sind etwas abgerückt . Das fragment ist , wie der jetzt geglättete knick zeigt , als büchereinband eines 8 ° - bandes wandt gewesen . — Auf seite A unten findet sich die notiz : Fried . Karl Köpke . Ex bibliotheca avunculi dedum defuncti Y . M . Rev . Dietr . Bonhöferi Pastoris Xenodoch . 1813 .
Unser fragment G ist bereits von Gräter in den litterarischen beilagen zu Idunna und Hermode , nr . 12—13 , dann aufs neue von Hoffmann in den Altdeutschen blättern 2 , 155 , jedoch ohne angabe des aufbewahrungsortes , abgedruckt worden ; auch Scholl in seiner ausgäbe , s . IX , und Reissenberger , Zur krone Heinrichs v . d . Türlín ( 1879 ) , s . 3 kennen ihn nicht ; erst Steinmeyer hat 1893 in der Z . f . d . a . 37 , 235 anm . auf unsere mappe hingewiesen .
Erhalten sind : A a 3122—3148 ( Scholl ) Ab 3155—3186 Ba 3193—3224 B b 3232—3262 .
Das bruchstück stammt ebenso wie ein in der Germ . 31 , 116—117 abgedrucktes aus Schwäbisch - Hall , woher wir leicht noch mehr reste dieser reizenden hs . erwarten dürfen .
IO . Hugo von Trim berg . Der Renner .
Zwei einzelne blätter einer papierhs . des 15 . jahrhunderts , die in 91 abschnitten , und zwar abweichend von den in der Bamberger ausgäbe von 1832 mitgeteilten , eine inhaltsangabe des „ Renners " enthalten . Daneben stehen in roter färbe die zahlen von I bis CCCLXXXXVI . Die einteilung der hs . ist

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.