6
Eichard Bethge .
consilium simul et auctoritas beistand wie die centeni bei Tacitus . Kurz und gut , die richterliche hundertschaft des Tacitus ist nichts anderes als die den jährlichen flurwechsel leitende „ be - hörde " ( magisiratus ) Casars ; dafs bei ihr die richterliche thätigkeit in den Vordergrund gerückt ist , während die leitung des flur - und Wohnungswechsels bei Tacitus unerwähnt bleibt , ist eine natürliche folge des grofsen fortschritts , den die agrarische Verfassung der Germanen zwischen Cäsar und Tacitus gemacht hatte , infolgedessen der jährliche flurwechsel auf die dorfgenossen beschränkt und nicht mehr mit einem wechsel verbunden war . Seinen Ursprung aber wird dieser ausschufs aus der gaugemeinde in viel frühere zeit führen , in die jahrhunderte , während welcher germanische Stämme allmählich die norddeutsche tiefebene in ihrer ganzen ausdehnung besetzt haben . Aus den bedürfnissen des auf kriegerischen landerwerb ausziehenden volksheeres war die institution erwachsen , dass jede grofse , in sippenverbände schlossene heeresabteilung ( tausendschaft ) , die nach eroberung eines ausreichenden gebietes einen bestimmt abgegrenzten teil ( einen gau ) zu dauerndem anbau übernehmen sollte , einen schufs von hundert mann irgendwie kreierte , der bei der derung die Ordnung im zuge aufrecht erhielt , bei der landnahme die aufteilung der feldflur leitete und in beiden lagen die wendigerweise zahlreichen Streitigkeiten entschied , schliefslich auch diese polizeilichen und richterlichen befugnisse in liche zeiten hinübernahm .
Ist der gedanke , der uns bei dieser ausführung geleitet hat , richtig , so führt er uns noch weiter . In der schen urzeit ist zwischen volk und heer kein unterschied ; ein auf landerwerb ausziehendes volk ist nichts als ein rendes heer mit grofsem trofs ; seine organisation ist militärisch ; dem mit polizeilich - richterlichen befugnissen ausgestatteten hunderterausschufs mufs , das erfordert die logik der thatsachen unabweislich , ein hervorragend militärischer eharakter gewohnt haben , auf dem ihre in friedliche Verhältnisse

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.