In dulci iubilo .
17 . Auß Steyer ein burger , so nicht schlecht , Kam auch ins narren schiff Draconem volens cernere
Mit seinem perspectiv .
Der sagt , wie das er durch sein glaß Gesehen het 6 äugen groß Feurig .
18 . Der schrecken noch viel gröser war , Wüsten nicht , wie er gespitzt ,
Styriacis iam singulis
Verdämten all ihre witz .
Wo dennoch weren die herren gscheid , Wer nit so groß das gmeine läidt : Au weh .
19 . Gleichwohl es endlich bschlossen war , Das dieser tapffer heldt
Dictum probaret opere ,
Wie ers zuvor gewölt .
Gott geb ihm nur das glück darzu , Das sie kommen in ihre ruh ,
Wie vor .
20 . En Tieros hic magnamimus Wagt sich frisch an dem strick .
Kehrt ietzt nur allen fleiß daran ,
Das er nicht dran erstick !
Sonst wer er gantz und gar verhaust . Wo miisten nacher die Steyrer auß Traurig !
21 . Vnd da er halb in brunnen kam Miles hic impiger ,
Schreit ihm der Jesuiter nach :
Kindt gottes , wan dus siehst ,
Nur tapffer dran , du feuermann !
Bey gott tregstu den lohn darvon Beherzt .
22 . Nachdem er gar hinunter kam Aptus ad prelium ,
Kein wurm er nicht sehen kan ,
Nichts gifftiges war aida Derwegen er sich wohl besun ,
Schaut in den brunnen umb und umb Fleissig .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.