Full text: Reisen in die Marschländer an der Nordsee zur Beobachtung des Deichbaus (Erster Band)

I 
220 = 
wasser ändert sich so schnell nicht . Und dennoch giebt e6 jeßo schon Stellen genug in der Elbe , wo nickt mehr die Tiefen sind , welche auf der U ? ohlersche> ! Charte von 1775 . stchen . DieseZ Charte hat überdieß in Hinsicht des Ufers , wofür sie aber eigent« lich nicht seyn sollte , merkliche Fehler . Sie setzt Brunsbüttel zu weit nach unten hin . Doch welche Charte hat nicht Unrichtigkeiten im Detail ? Es ist nicht anders mit der geographischen , als mit der histo« rischen Wahrheit . Das Große , das Ganze kann be« »ichtiget werden . Aber die besondern Umstände ? Voll« kommne Richtigkeit ist höchstens eine Asymtote , der man sich mit unendlicher Mühe und Sorgfalt nahern , aber sie niemals erreichen kann , 
Ich muß hier abbrechen , weil ich zu müde bin , weiter zu schreiben . In dem nächsten Brief will ich diese» Faden wieder anknüpfen . Leben Sie wohl . 
■fr - « " # - - # * - # " # - 
Sieben und dreyßigster Brief . 
Zluthstrom und Wellenschlag bey Brunsbüttel . Dessen Wirkung . 
Brunsbüttel . 
Liebster Vnkel . 
Richtung des Stroms auf das diesseitige Ufer , und noch mehr die Nahe der Tiefe des Fahr« wqssers in der Elbe an demselben , ist im Grunde der Hauptfeind , ^ gegen den man sich zu schützen hat . Ich sage zu schützen . Man scheint jetzo noch weit mehr ausrichten zu wollen , man will ihn durch die neuen Werke , die man anlegt , gar wiederum entfernen , Wenn sich dieß wirklich thun ließe , so mögte ick ra«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.