Full text: Beiträge zur Volkskunde

78 
nicht1 ) [ dieser Ausspruch fehlt in y ] , leert darauf das Ge - fäss zur Hälfte und reicht es dem Addomolus , der es auf Befehl des Königs widerstrebend leert und Amlúdi rück gibt . 
Amlódi sagt : „ Oft ergreift der Unbemittelte felte Auswege , das muss nun der König entgelten , dass das Bedürfnis nicht in meiner Gewalt ist " ( a ß ) . [ „ Das muss nun der König entgelten , dass ich das , was ich eben brauche , nicht zu meiner Verfügung habe , denn der bemittelte kann nichts ausrichten , wenn er auch wollte " ' / ] 2 ) . Darauf harnt er in das Gefäss und reicht es dem König . Dieser zieht zornig sein Schwert , doch Amlódi weicht dem Hiebe aus und entreisst dem König die Waife , reicht sie ihm aber mit dem Griife , die Spitze gegen sicli gerichtet . Unschlüssig steht der König nun da , doch als alle sagen , es wäre eine Schande , einen so vollkommenen Narren , der sich nicht gerächt habe , obwohl er konnte , zu töten , lässt er das Schwert sinken . Da wird Ami . sehr traurig und fällt um ; alle staunen über diese Narrheit . Der König wird wieder froh . Die Nacht geht zu Ende , da fragt ihn der König , wie schwer ihm der Tod seines Vaters gefallen und wo er ihn am meisten geschmerzt hätte . Amlódi antwortet : im Hintern ( mig tok sdrast % rassinn ) . Darüber lachen die Heiden ; die Christen aber schweigen . Endlich verrichtet Amlódi seine Notdurft vor der Versammlung , worüber einige lachen , andere aber bost sind und raten , man solle ihn totschlagen , ( der König und a ß ) andere aber äussern , man solle ihn leben lassen , ( er werde nie vernünftig werden a ß . ) Ami . geht ohne zu 
' ) Ist damit gemeint , dass Amlódi nur scheinbar trinkt ( den Trank hinter das Gewand schüttet ) ? 
■ ) opt er örvcent [ orpcett fi , or Jxctt a ; unverständlich ] rád efna - lausum , pess geldur kôngur , ad pörfin er ekki l minu valdi « fi ; pess geldur nú kóngur , ad hvad eg vid parf hef eg nú ekki í minu valdi , pvtad efnalauss orkar ci neins , pó vildi y . Der obscene Sinn von « fi ist klar ; y schwächt den Witz durch Weitläufigkeit ab und ändert .
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.