Full text: Beiträge zur Volkskunde

10 
Endlich seien noch zwei Handschriften erwähnt , auf die mich Wislocki aufmerksam gemacht hat ( Nr . 1700 und 1707 ) und die für die Geschichte des Weihnachtsfestes von Interesse sind . Sie enthalten das Largum sero des Johannes von Holeschau , jenen Tractat , dessen Bedeutung Usener in seinen Religionsgeschichtlichen Untersuchungen ( Bonn 1889 ) ausführlich gewürdigt hat . Usener weiss nur von einer einzigen Handschrift zu berichten , die sich früher in Olmiitz befand , jetzt aber verschollen ist ; er war genöthigt . den Text auf Grundlage einer Copie und eines Abdrucks zu reconstruieren , die in neuerer Zeit hergestellt wurden . Die Handschriften der Krakauer bibliothek stammen beide aus dem 15 . Jahrhundert , in Nr . 1707 hat , wie aus Wisïockis Catalog ersichtlich ist , der Schreiber Gregorius dictus Chodek , nacione de Crze - pijcze das Datum der Anfertigung der Abschrift selber hinzugefügt : 1419 . Usener ( S . 24 ) setzt die Abfassung des Tractats in das Jahr 1426 , nach Massgabe der scription , die ihm die benutzte Copie darbot : Explicit gum sero per Joannem de Holeschou sub anno MCCCCXXVI horis vesperarum vel quasi und meint , die Worte vel quasi enthielten in corrumpierter Gestalt die Angabe des Tages . Doch kann nach dem Zeugniss der Krakauer Handschrift die frühere Entstehung kaum bezweifelt werden . 
Ich bin mir wohl bewusst , dass die obigen kungen eine nach allen Seiten genügende Characteristik der besprochenen Handschriften nicht enthalten , namentlich nicht hinsichtlich ihrer Bedeutung für die polnische raturgeschichte und Volkskunde . Doch boten mir die Handschriften einen willkommenen Anlass , mich den Männern anzuschliessen , die die Herausgabe dieses Bandes veranstaltet haben und mit denen ich mich nicht sowohl durch gemeinsames Specialstudium als durch die gemeinsame Verehrung für Weinhold verbunden fühle . Möge er diese bescheidene Nachlese auf einem Felde , auf dem er selber so reiche Ernte gehalten hat , freundlich aufnehmen .
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.