235
sehen wir sie zu den verschiedensten Zeiten und an den verschiedensten Orten mit merkwürdiger Übereinstimmung wiederkehren . Der Bedeutung solcher Natursymbolik zuspüren darf man bei den Mythen und Märchen sowenig wie bei den Rätseln dieser Gattung scheuen , nur muss man nicht Dinge in die natursymbolische Gattung bringen , die nichts mit ihr zu tun haben . In der schichte des Märchens vom Dornröschen bricht neben seiner Überlieferung und Ausgestaltung als stoff wieder und wieder ein mehr oder minder klares Be - wusstseiu seiner Natursymbolik hervor , das nicht ohne Bedeutung für seine Fortbildung bleibt . Und einen ganzen Kreis verwandter Märchen sahen wir mit ihm aus der Vorstellung von dem Verschwinden und Wiedererscheinen , dem Vergehen und Wiederauferstehen des genius erwachsen . Deutlich sehen wir in die natur und Menschenschicksale dieses Genius , von denen die Märchen erzählen , seiue Beziehung zum Pflanzenleben hineinspielen , sehen aber auch in den verschiedensten , von einander ganz unabhängigen Traditionen Beziehungen auf Wärme , Licht und Sonne mit denen auf die tation sich mischen . Wenn Oáleia , die Sprossende , gleich als Tochter und Mutter vulkanischer Wesen scheint ; wenn der Vegetationsgöttin Gerd Arme leuchten , dass Luft und Meer davon erglänzen ; wenn an Stelle des Dornröschens auch das Sonnenmädchen treten kann , Petro - sinella und Rapunzelchen ihr langes Goldhar wie strahlen herabsenden , das Baummädchen in goldigem Glänze erscheint , ihr Baum zum Goldbaume wird , und wenn der nordische Volksglaube im Frühling die Trolle ihr Gold auf den Dornsträuchern sonnen lässt ( Grimm , Kl . Sehr . II , 272 ) , so zeigt sich in verschiedenen Bildern und in schiedener Verbindung doch immer die bewusste oder un - bewusste Vorstellung von einem ursächlich wie in der scheinung bestehenden Zusammenhang von Wärme und Licht mit Blühen und Leben .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.