Full text: Die Ordnungsprincipien der Universitäts-Bibliothek Kiel

« 
VI . Die Umgestaltung des alphabetischen Hauptkatalogs . 
Der alphabetische Hauptkatalog , welcher die Titel sämtlicher Druckwerke mit Ausnahme der Dissertationen und grammabhandlungen begreift , 53 ) in Bandform angelegt , war sprünglich nach dem Princip der Zusammengehörigkeit von Folium V er sum und Folium rectum eingerichtet , wie die alten systematischen Kataloge ( V . 5 , a ) , und in einen Nominal - und einen Anonymen - Ivatalog geschieden . Er hat eine Umgestaltung nach zwei tungen erfahren . 
1 . Der Nominal - Katalog ist seit dem Jahre 1875 zum katalog umgewandelt , um seine ungestörte Fortführung auf begrenzte Zeit zu ermöglichen . Die alten Eintragungen sind oder Werden , soweit nöthig , dem neuen Princip gemäss umgeschrieben . Jeder Autor bekommt sein eigenes Blatt , dessen Vorderseite von vornherein für die Stichworte von A bis L , die Rückseite für die Stichworte von M bis Z verwendet resp . frei gehalten wird . Füllen die Schriften eines Autors mehr als ein Blatt , so wird die Ver - theilung der Ordnungs - Buchstaben eine ausgedehntere . Bei den häufiger edierten schönwissenschaftlichen Schriftstellern wird zwischen Gesamtausgaben , Einzelausgaben , und Übersetzungen unterschieden . Die Provenienz , auf welche früher keine Rücksicht genommen war , wird in der inneren Randrubrik ( Access . ) mit Etatsjahr und Nummer des gangs notiert . 54 ) Die Formatangabe kommt nicht mehr in der rubrik zu stehen , wie bei den alten Eintragungen , sondern in der äusseren Randrubrik ( „ Standort " ) unterhalb von Signatur und Nummer , deren nothwendige Ergänzung sie zum Auffinden der Bücher stellt . Wo die alten Eintragungen fortgeführt werden , wird die Formatangabe , wie bisher , in die Titelrubrik gestellt , die nummer mit der vorangeschriebenen Bezeichnung Acc . unter die Signatur . 
63 ) Reglement fur die Universitäts - Bibliothek § 13 Ziffer I . Vgl . oben II am Anfang . 
51 ) Bibliothek - Reglement § 11 Alinea 2 .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.