Full text: Die Ordnungsprincipien der Universitäts-Bibliothek Kiel

V . Bibliothek - System . 
nach dem Alphabet der Autoren geordnet sind ausser den mischten Schriften fast aller Unterabtheilungen die Konsilien , die staatsrechtlichen Gutachten und Deduktionen , die Kommentare zu mehreren Büchern oder Titeln der Pandekten resp . des Justinianischen Kodex , die praktischen Schriften und die Literatur der Kontroversen zum Römischen Recht , die Institutionen - Kompendien und die Systeme des Pandektenrechts , die Schriften zur Geschichte des Deutschen Gerichtswesens , die Lehrbücher des Deutschen Privatrechts , des Wechselrechts , des Lehnrechts ( wogegen die Kompendien des rechts chronologisch aufgestellt sind ) , die Kommentare zur „ Carolina - ' , die Systeme und Kompendien des allgemeinen Kirchenrechts , die Schriftsteller über Lübisches , Hamburgisches , Bremisches Recht , die Schriften zur Kenntniss und Kritik des Civilprozesses und die über Kautelar - Jurisprudenz , die Systeme und Kompendien des gemeinen Civilprozesses , die Monographien über die gerichtlichen Klagen , die Darstellungen der summarischen Prozesse , die Schriften über sisches Recht vor dem „ Code Napoléon " und über Belgisches Recht ; in der Politik die Schriften über Regierungsklugheit ( Anweisungen für Fürsten ) . 
Schlechthin auszuschliessen ist die alphabetische Ordnung nach den Verfassern bei Büchern über denselben Gegenstand . " ) Hier hat das chronologische Princip einzutreten . 
b ) Die materiell - alphabetische Anordnung ( nach dem stande ) kann von dreifacher Art sein , je nachdem sie bestimmt wird durch einen geographischen Begriff ( geographisch - alphabetische ) , durch eine Person ( „ objektiv - personale " ) , oder durch einen reinen Sachbegriff ( real - alphabetische Anordnung ) . 
a ) Die der letzten Art , nach Sachbegriffen , ist in Kiel zur Geltung gebracht im Strafrecht bei der Lehre von den einzelnen Verbrechen auf Grund der Lateinischen Terminologie ; 3' ) sodann in der Unterabtheilung Historia literaria des Faches 1 bei der geschichte der religiösen Orden . In einem anderen Falle wird sie zu beseitigen sein , bei den Oricntalia ( Ausser - Europäischen Sprachen 
32 ) Abgesehen von den Anwendungsfallen in der Jurisprudenz und der Politik , kommt sie vereinzelt einmal vor in der Theologia polemica bei den allgemeinen Streitschriften wider den Atheismus , wo sie von der bibliographischen Vorlage genommen ist . 
a» ) In einem analogen Falle , bei den Monographien über einzelne Materien des Römischen Rechts ( sog . „ Juris Materiae " ) , welche den Pandekten - Kommentaren einverleibt sind , ist nicht die real - alphabetische Anordnung befolgt , sondern die „ Legal ordnjing " der Pandekten .
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.