Full text: Die Ordnungsprincipien der Universitäts-Bibliothek Kiel


í . Einñuss der Grössenverhältnisse der Bücher auf 
ihre Aufstellung . 
Aus raumökonomischen Gründen wird die Aufstellung durch die Grössenverhältnisse der Bücher in dreifacher W eise beeinflusst : i ) in der separaten Placierung der Bände übermässiger Grösse , 2 ) in der Gruppierung der Zeitungen , 3 ) in der Scheidung der schen Formate . 
1 . Es ist Grundsatz , dass die Folianten von den lichen Abtheilungen , zu denen sie gehören , örtlich nicht getrennt werden dürfen . Ausgenommen sind nur die Bände übermässiger Grösse , welche in eigenen Schränken aufgestellt werden . 1 ) Ihre Separierung ist jedoch eine rein örtliche , in raumökonomischen sichten begründete . In den Katalogen und durch die Numerierung empfangen sie überall die ihnen nach dem System gebührende Stelle . Ihre Zugehörigkeit zu den Schränken ist durch besondere Schrank - Etiquettes gesichert . Dagegen wird von einer Zählung der Schränke als solcher und der Schrank - Etiquettes Abstand genommen , um die Plätze nicht zu fixieren und den grossen Bänden die freie keit ebenso zu gewährleisten , wie den übrigen Büchern . Es nügt , wenn die Reihenfolge in den Schränken durch die Aufstellungsreihe der Wissenschaften bestimmt wird . Wollte man eine Markierung einführen , so würde sich empfehlen , die durchlaufenden Ziffern des Aufstellungsplans auf die Schrank - Etiquettes zu setzen . 2 ) 
2 . Die politischen Zeitungen ( . Ephemerides politicele ) wurden im Jahre 1876 aus den historischen Fächern ausgeschieden und zu einer für sich bestehenden Abtheilung vereinigt . 3 ) Bei ihnen reicht 
' ) Steffenhagen , Die neue Aufstellung der Universitäts - Bibliothek zu Kiel . Kiel 1883 . 8° . S . 18 . 
2 ) Steffenhagen , Über Normalhöhen für Büchergeschosse . Kiel 1885 . 8° . S . 36 ff . Vgl . Standorts - Tabelle über die neue Aufstellung der Universitäts - Bibliothek zu Kiel . Kiel 1884 . Folio . 
3 ) Chronik der Universität zu Kiel 1876 . S . 14 .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.