21
ist deshalb für ihre Echtheit vollkommen unerheblich , ob man sie als regelrechte Ausfertigungen , oder als bloße Koncepte zu betrachten hat . Jedenfalls sind sie in dieser Form der Visitations - Kommission zugestellt und vou ihr iu amtlicher Kopie weitergegeben .
Die Anlagen A , B , D , E , F erscheinen dadurch be - merkeuswerth , daß sie von der Haud des Herzogs mit Kor - rektureu und Zusätzen versehen sind . Wer die Schriftzüge des Herzogs prüfen will , für den sei ans die drei eigenhän - digen Briefe im Besitze der Nu iversitäts - Bibliothek ( Cod . AJS . S . H . p8 , A ) hingewiesen . Ratjeu hat sie mit Nachrichten über den Herzog abdrucke» lassen ( Zeitschrift II , 395 ff . 1872 ) .
Aus der Anlage A ist die Bestimmung unter Ziffer 5 hervorzuheben , weil ihr Inhalt sich mit Ziffer 7 der Ver - ordnuug „ Ratione Bibliothecae " berührt . Die Bestimmung betrifft die Adminiftration des grossen fisci " , die nicht mehr dem Prorektor allein überlassen bleiben sollte . Vielmehr sollten demselben „ 4 Oeputati , aus jeder facultät einer , welche ä Con - fistorio zu wähle« , zugeordnet werden . " Danach ist die Dar - stellnng bei Wiediug ( , , Zur Rechtsstellung uud Verfassung der Christian - Albrechts - Universität zu Kiel . " Kiel 1880 . Note 17 Seite 11 ) zu berichtige» . Die Anlage A , deren Wortlaut wohl nur für die Visitations - Kommission bestimmt war , sucht mau iu den Statutenbücheru der Universität ver - gebens . Es ist daher erklärlich , daß sie sich der Beachtnng Wieding's entzogen hat .
Das Original der Verordnung „ Kations Bibliothecae " stimmt mit der Kopie der Visitatoreu bis aus geringfügige Unterschiede der Schreibung , die bei der damals wenig fest - stehenden Schreibweise nur zu leicht unterlausen konnten .
Der nachstehende , buchstäblich genaue Abdruck des Re - skripts stützt sich ans das Original , dessen Benutzung ich dem liebenswürdigen Entgegenkommen des Herrn Archivraths Dr . jur . Sello verdanke . Wichtigere Abweichungen der beiden beglaubigten Abschriften im Staatsarchiv zu Schleswig ( 8 ) uud aus dem Oldeuburgischeu Archiv ( 0 ) gebe ich in den

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.