ioo Der andere Abschnitt , '
rveuu sie ihren Mitbrndcr verachten , «erfol . gcit , ttma - fcrücfcti können . Nirgends stim . men sic besser überein , als da , wo es auf das Verderben derer Milbürger ankömmt . Die Unglückseligen sind mir ihrer Unglückseligkeit »licht zufrieden . sondcrn wenden »och ihre Kraff - le an , sich noch mehr nnler einander Unglück« selig zu machen . Eni Mensch ist des andcrn Teufel . Ei» Mensch suchet de» andern zu fiürtzc» , um sich empor zu hclffcn . Eni Mensch sriuel sich , weuu er deui andcrn eine» Scha - den »ach dem andern zufügen kan . Fcindschafft Haß , New , Verfolgung , Schändung , Vir - leumdung , Unterdrückung , Beraubung derer Güter , ja wol gardce Lebens , sind die gewöhn , lichsten Wohltharcn , die wir vo» andern zu ge - parle» haben . Die ihre Kniffte zur Wohl , farlh des Nechsten anwende» sollen , können durch die allerheiligsten Versprechungen , Vünduisse , Eydschwüre »ichl einmal dahingc - bracht werden , daß sie das leisteten , was sic oh , nedei» zu thuii schuldig wären . Feuer und Schwerd müssen offtmals die Mittel seyn , wo« durch man die Ruchlosen zu ihren Pflichten anhalten muß . Und wie viele hören nicht eher zu rasen , utib ihrem Nächsten zu schaden auf , als bis ihnen selbst das Leben gewaltsamer Wei - sc genommen , und der Halß gebrochen wird ? Auch dahcr kommt es , daß Furcht , Schrcckcn , Angst , Zraungkcil , Unsicherheit und andere angenehme Leidcnschafftcn m unserm Eemü -

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.