Full text: Rhabdologia Neperiana. Das ist/ Newe/ vnd sehr leichte art durch etliche Stäbichen allerhand Zahlen ohne mühe/ vnd hergegen gar gewiß/ zu Multipliciren vnd zu dividiren, auch die Regulam Detri, vnd beyderley ins gemein vbliche Radices zu extrahirn ...

( am «trahirtc , ober auch Cobieam , st divitfirt dir eilte seine ? Zahlen durch - . oderz . vudkümpt jasognaivallvcrumals ein anderer . Vnd diesesvor - lhcil hat man in calculo Mathematico , rcemi der Canon Sinuum vnd 1 . 0 - gariihmorum schon fertig ist . Wenn man aber dieselben Canones »och nicht hat / sondern erst machen sol / da wil entweder grosser siciß / genawe aussfichl / vnd beförderst eine vnverdrossenheitein ding vielinahl zu rechnen , zum höchsten von Nöthen sein ! oder aber / wenn man nicht ander» fceHcIffHatA'ittetlrcIjtf , in an ( ich eines solchen dinges / das m^nqar nicht odür ja kaum endlich außfüh - ret . Vnd daZdergleichcnHeridicpciv seliger osfters «orkonnnen / jweisselt mir gar nicht : denn eben darumb hat er sich immer vmbneweLumpcnijia , vmb uewc behelffe bekümmert / ist auch stattlich hinter dieselben kommen . , Vn - lec denselben aber allui'denn es sind derer etltche / halte ich / sey keines geschwin - der zu fassen v^id geschickter zngebrauchen / aiß eben die Recknung / durch etliche wenig Släbichen ! mitwelcher hülste / wenn ich sagen solle / was ich In kurzer zeit habe veriichten können / zweiffeie ich / ob man mir es würde glenben : Vnler des aber bekenne ich / das ich in allewege so viel vermerckel / wann einer selb der beiiTabulis Fundamentalibus , als nemblich der l'sbuizc Sinuum vnnd I - Sßariilimoruw etwasemdsigabwartete / er durch hülste dieser bciider comp - n - liorum in ein par Monaten mehr verrichte» / alß sonst selb vieren in einem Jahre : welchxs fürwar ein sehr grosses ! Weil ich aber btßher ge - merckel / das nicht aileinHerrn Ncperi seligesBiichlein / ntchl wol ein jedweder bekommen kan / sondern anch das etwas beschwcrllgkeit vnd ausshaltnusi für - zufallenpflegl / ehe man die Släbichcn / jubereilel haben kan ! alß habe ich hier - mit den liebhabet» der Mathematischen Künste / so viel an mir ist / oder sein kan / dtenen / vnd ein kurtzes Handbüchlein dieser Rechnungen an tag gebe» «ollen / biß so lange ich / ( welches nicht lang anstehen / sondern in gar kurtzem zeschehenso ! ) NepcriSSüchleln mitgilegenheit gänizlich benhaben ! fur einS . Darnach / vnd fürs ander / habe ich neben andern guten Leuten dahin dienen helffen / das bei ? eineni jedwedern Exemplar zo . Stäbi - chm / mit fampt zweyen Blättichen zur - xtra> ! i>onc raäici ! ezuseiral - rSc cubi - cr> zur Stäbelrechnung / alles inKupsser in beylage fey : das man also de« aussreissensgantzinskünssrigevberhaben sein kan . Was aber das anfftragen anlangt / stelle ich» in eines jedwedern belieben / wie er mit r / ith eines guten Schreyners atisssHollzdieKupfferriesse bringen kan ! Wen» nur dieses in acht genommen wird , das die Släbichen so lang sein / alsi die risse mt Kupffcr , gehen / »»«Idole gleicher breite vnd dicke / »gs sie / im» lcz« sie wie man woUe / , 
wenn
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.