Full text: Actenstücke und Rechtliche Gutachten in Sachen der Städelschen Intestat-Erben gegen die Administration des Städelschen Kunst-Instituts zu Frankfurt am Main. Testamentsanfechtung betreffend

13 
Mit der Erklärung : 
„ Meine Sammlung — soll die Grundlage eines von mir gestiftet wer - „ denden Institutes seyn " • 
ist noch keineswegs die Stiftung gemacht , von Seiten des TestirerS voll - end et , sondern nur der Fond im Allgemeinen angedeutet . Durch diese Worte wird kein juristischer Grund der Uebertragung , der Uebenveisung des nothwendigen FondeS ausgedrückt , eS liegt dieser erst in der ErbeSeinsetznng selbst . Durch fit wird der Nachlaß Fond der Stiftung , durch sie von Seiten deS jektes ( § . 6 . Nr . 1 . ) die Stiftung vollendet . 
Man frage nur : war vor dem Testamente die Stiftung da , oder ist sie es erst durch das Testament geworden ? und so gewiß daS letztere allem behauptet werden kann , eben so entschieden dürfte man wohl laugnen , daß in dem Testa - mcnte eine Trennung zwischen der Stiftung und der ErbeSeinsetzung derselben bestehe . Die Ansicht deS TestirerS war nach den Worten selbst ganz einfach diese : Das vorzügliche Fundament meiner Stiftung soll die vorhandene Kunstsamm - lung seyn , so wie ich eben Errichtung eines KunstinstituteS beabsichtige . Indessen will ich es nicht dabei bewenden lassen , sondern mein ganzes Vermögen dafür aussetzen . 
Wie wenig Städel daran dachte , daß mit jenen Worten die Stiftung bereits geschehen sey , äussert er in dem Ausdrucke : 
„ hiemit von mir gestiftet werdenden Kunstinstitut " und so siel eS dein Testirer nicht bei , eine höchst feine Distinetion zu machen , zu glauben , sobald er sage : ich stifte ein Kunstinstitut , sey die Stiftung wirklich schon vorhanden , und hernach werde dieselbe erst zum Universalerben ernannt . — 
Ganz offenbar geschah also die Stiftung selbst durch das Testament auf dem Wege der ErbeSeinsetzung , nicht die Stiftung ist eingesetzt , sondern durch das Testament geworden , errichtet . Das Testament ist recht eigentlich der StiftungSbrief . 
Augenscheinlich ließ man sich eine auffallende Verwechslung zu Schulden kom - inen , die nämlich — zwischen stiften — Stiftung errichten — und eine Stiftung bedenken , zum Erben , Legatar ernennen . 
Damit ist dargethan , wie man sehr wohl zur Ansicht gelangen könne .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.