Full text: Actenstücke und Rechtliche Gutachten in Sachen der Städelschen Intestat-Erben gegen die Administration des Städelschen Kunst-Instituts zu Frankfurt am Main. Testamentsanfechtung betreffend

mit Bern Beyfall und der Zufriedenheit der Herren Vorsteher geschehen kann , in - dem meine Absicht nicht ist , ihnen auf den Gegenfall ein erworbenes Recht auf ihre Lebenszeit einräumen zu wollen , vielmehr steht nach § . 3 . auch ihre sung in dem Befinden der Herren Vorsteher , und wenn einer oder der andere stch verehelichen würde , so hat derselbe ohne Widerrede das dermalige Loeale des Instituts zu verlassen , und wegen einer in der Nähe des Kunstinstituts zu bezie - henden Wohnung den Beyfall der Herren Administratoren stch zu erbitten , sofort mit der Summe fich zu begnügen , welche ihm dieselben jährlich für das Logis zu bestimmen sich geneigt finden lassen werden . 
§ . 7 . 
Da ich mein ganzes Vertrauen in die Einficht und Rechtschaffenheit der von mir ernannten und künftig entweder noch weiter von mir — auf den Fall , daß einer oder der andere vor mir verstürbe — ernannt oder von ihnen vorschriftsmäßig aus der hiefigen Bürgerschaft erwählt werdenden Herren Administratoren sowohl bei ) der ersten Einrichtung als bey dem Fortgange dieses Städelischen tuts , setze , und es weder räthlich noch nützlich ist , alle künftige Einrichtungen im Voraus durch Instructionen zu bestimmen ; so genüget es mir , den Geist und die Abficht meines Instituts IN dem Vorstehenden sattsam ausgedruckt , und den Herren Vorstehern alle unbeschränkte Macht und Gewalt zur Erreichung meiner wohlge - meinten Intention ertheilt zu haben . 
Doch will ich 
§ . 8 . 
soviel nemlich die jährlichen Einnahmen und Ausgaben , die desfalls zu führende ordentliche Buchhaltern ) , und waS dahin gehörig ist , belangt , zu beständigen Stif - tungS - RechmmgS - Revisoren hiermit ernannt haben : 
1 ) de» zeitigen Herrn Stadtschultheißen , 
2 ) den jedesmaligen Herrn Syndicum primarium , 
3 ) den zeitigen Herr» Senioren deS löblichen Bürger - Ausschusses , und 
41 zwei ? von letzterm aus seiner Mitte zu wählende des Rechnungswesens verständige Mitglieder .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.