Full text: Actenstücke und Rechtliche Gutachten in Sachen der Städelschen Intestat-Erben gegen die Administration des Städelschen Kunst-Instituts zu Frankfurt am Main. Testamentsanfechtung betreffend

48 
eine Bedingung hinzuzufügen , die nicht hinzugefügt ist , oder unigekehrt , und dergl . Diese Entscheidungen finde» aber keine Anwendung auf unfern Fall , wo der Te - stator seine Abficht , wen er honvrireu wollte , auf daS befiiminicste ausgesprochen hat . Auch würde hier , — indem wir supponiren , daß das Kunst - Institut selbst als persona incerta nicht habe zum Erben eingeseKt werde» können , und daß es wegen nicht zeitig eingeholter Genehmigung deS Staats keine juristische Person ge< worden fey , — überhaupt keine Kollision zweyer Personen eristiren ; sondern da man bey einer unrichtigen Anficht in der Verkehrtheit consequent bleiben muß , so würde nur einer Person , nämlich der Stadt und ihrer Bürgerschaft , in der ErbeSeinsetzung erwähnt seyn , denn die Kunstanstalt würde alSdann bloß unter den Gesichtspunkt eines CompleruS gewisser Erbschafts - Sachen fallen . 
Vielmehr ist hier der § . 8 . der angeführten L . g . anwendbar : Si quis no - men lieredis quidcm non dixcrit , sed indubitabili signo eum dcmonstra - verit , quod pene niliil a nomine distat , non tarnen eo quod contumcliae causa solct addi : valct institulio . 
Thlbaut a . a . O . Z . 799 . 
v . Wening - Jngenheim a . a . O . Buch V . Z . 82 . 
Die angeführten Worte haben also unter der eben angegebenen Voraussetzung ganz die Bedeutung , als wenn sie so lauteten ! ick ) setze die Stadt Frankfurt und deren Bürgerschaft zum Erben ein ; jedoch soll dieselbe verpflichtet seyn , meinen ge - fammten Nachlaß zur Errichtung deS von mir hierdurch gestiftet werdenden In - stituts zu verwenden . Zur Erfüllung dieser Zweckbestimmung ( modus ) würde die Stadt rechtlich verpflichtet seyn . 
L . 17 . i 2 . L . 44 . D . de mamimissis testamento ( 40 . 4 . ) 
L . 9 . 22 . C . de donat . ( 8 . 54 . ) 
L . 2 . § . 7 . D . de donat . ( 39 . 5 . ) 
L . 2 . C . de Iiis quac sub modo ( 6 . 45 . ) 
Thibaut a , a . O . § . IM . 
v . Wening - Jngenheim a . a . O . Buch l . § . 142 . 143 . Buch V . § . 80 . 
Dieser Auslegung des Testaments widerstreitet and ) nicht , daß der Testator für das Institut eine fast felbstständige Administration angeordnet hat . Er hielt diese Art der Verwaltung , für daö Gedeihen der seiner Vaterstadt allein unmittelbar zum Vorthejl gereichenden Anstalt am nützlichsten , und ordnete fie nur deswegen , durchaus nidjt um jemanden zu begünstigen an , wie am deutlichsten daraus
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.