Full text: Kritik Des Völkerrechts Nach Dem Jetzigen Standpunkte Der Wissenschaft

CS 
sehe Methode der Philosophie konnte in ihrer Anwendung auf das Völkerrecht nur um so ungünstigere Resultate liefern . 
Das WoliFsche Werk vindieirt mit Recht dem rechte eine selbstsUindige Stellung neben dem sog . Nàtmxechte . Der Unterschied und der Zusammenhang beider Gebiete wird aber nicht wissenschaftlich bestimmt . Es wird zwar das Völkerrecht als etwas Verschiedenes vom Naturrechte aufge - fasst , aber doch soll das natürliche Völkerrecht nichts Anderes sein als das vom Leben der Einzelnmenschen auf das Leben der Völker unter einander angewandte Naturrecht ( standsrecht der Individuen ) ; dies gübe wenigstens den griff des jus geni , naturale . Indessen sei das aus dem Naturrechte angewandte Recht nicht einzig das Völkerrecht , für welches noch ein ebenso allgemeines , aber doch nicht unmittelbar aus dem sogen . Naturrechte zu des Moment , das sogen , jus gent , voluntar ¡um existiré . Dies wird dann in einem ganz anderen Sinne als bei Grotius genommen , und Wolff bemerkt dies selbst . * ) Das jus gent . <r „ __^voLjim fasse nümlich den Inbegriff derjenigen Grundsätze des allgemeinen Völkerrechts , welche herfliessen ex fine tatis maximae quam perindeacsocietateminteromnes nes instituit ipsa natura , ut in jus istud consentire deb cant gentes , non vero liber tati carlini relictum sit , utrum consentire malint , an nolint ( praef . ) . Nach den zwei dieser Stelle gehenden Seiten derselben praef . wird das jus gent . volunt . genügend als ein positives schon vorläufig geschildert , obgleich dies uns , wie wir bald zeigen werden , nicht richtig zu sein scheint . Es soll also das jus gent . volunt . aus der civitas xima folgen ; es beruhe in dem prüsumi r ten Willen der meisten die civitas maxima bildenden gentes ( § . 20 ) . \y . as 
* ) Praef . ( ohne Seitenzahlen ) heisst es : Nobis arridet mos términos in scientiam semel introductos absque cogente necessitate non immutandi , sed notiones iisdem respondents , sicuti opus fuerit , detcrminandi et tlficandi , ut vcritati conscntiant . Nimis enim puerile videtur impotentis animi arroganza términos vel eorum significatimi ( welches letztere er freilich seihst Ihut ) immutare , et proplerea tandem inventons affettare inter eos , inter quos etiam luscus Hex est .
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.