Full text: Einige Nachrichten von den im funfzehnten Jahrhundert zu Lübeck gedruckten niedersächs. Büchern

Die Typen sind wie in n . 37 . , n . 33 . , o . 39 . und ähneln meist denjenigen , mit welchen Steffen Arend die Bibel von 1494 gedruckt hat . Außer diesen und den obigen Drucken sind mir noch von demselben bekannt : ^Zvoctrinale clerieorum vna cum sancrorum mar > tirilogio per «um circulü . Lübeck , 1490 . 4 . und ^verschiedene theologische Traetate von Gerardus Zutphan . , Dernardus , Ancelmus , Augustinus . >e . Lübeck , 1490 . 12 . , mit denselben Typen wie n . 6 . , n . 25 . , n . 33 . Ganz abweichende Lettern hat n . 47 . So viel ich indessen in Druckwerken , Urkunden namentlich Testamenten , NamcnSverzeichnisscn , Wapen und Siegeln geforscht ; so viel ich verglichen und gesonnen : bis jetzt ist es mir nicht gelungen , den Unbekannten so weit zu erkennen , daß ich mit Gewißheit seine Identität darzuthun vermöchte ; ich muß daher diejenigen Freunde Lübeckischer Vorzeit , welche im Stande sein möchten , mir nähere Nachweisungen zu geben , freundlichst ersuchen , nur zu Hülse zu kommen , so wie überhaupt alles , was auf dic genannten Drucker Bezug hat , von dem größten Interesse für mich sein wird . — Ob auch Georg Richo lff noch im 15 . Zahr - hundert in Lübeck gedruckt habe , ist nicht so ausgemacht , als es nach Suhl's Vcrzcichniß p . 64 . n . 240 . scheinen mag . Beide dort angeführte Schriften haben durchaus verschiedene Lettern ; die Zahrszahl steht nur in dem Titel der ersten , und der Name des Buchdruckers nur unter der zweiten Schrift , die angezogenen Schlußworte aber find nirgends zu finden . 
Leider ist in früheren Tagen für würdige und zweckmäßige Erhaltung der Alter - thümer unsrer Vaterstadt nicht immer genug gesorgt , und so sind uns vcrhältnißmäßig nur wenige Neste von dem geblieben , was die ältere Zeit in ihrer ganzen Anschaulichkeit vor dic Scclc zu rufen vermag . Aber an uns ist es , dies Wenige zu erhalten und den Enkeln zu bewahren . Dazu nun hilft nicht stolzes Verhehlen , ängstliches Hüten , thöriges Eifersüchtcln , sondern ein wahrhaft gemeinnütziger Sinn , - de ? selbst anscheinende Unzuträglichkeiten nicht scheut , wo es darauf ankommt , die Wahrheit frei zu machen . Solchem Sinne verdankt unfre Bibliothek schon manchen seltenen Druck , manche höchst nützliche Handschrift , manches treffliche Werk , und bewahrt die Namen der edlen Geber in ihren Annale» dankbar der Nachwelt auf ; aber uns ist noch viel , ja das Meiste , zu thun übrig . Genug der schönen Schätze und einzelner Kleinode , die unsrer Stadf zur würdigen Zierde , der Wissenschaft zur wahrhaften Bereicherung dienen könnten , sind noch unbenutzt und unbekannt , vermodern und verstäuben wohl gar , oder gehen doch dem gewissen Untergang entgegen . Und doch ist jedes auch das kleinste vaterländische Denkmal , sei es Handschrift oder Druck , Wapen , Siegel oder Münze , erwünscht und willkommen , jede irgend genaue dahin bezügliche Nachricht und Nach - Weisung angenehm und erfreulich . Möchten denn auch diese Blätter eine reichliche Erndte trogen ! 
* 3=° © . 6 3 - 11 l . st . man : men . El'ds . 3 . 25 : der Stat este . Ebds . 3 - 1 v . u . st . sik : ficf . <S . 7 3 - 7 st . Collumnen : Columne» . S . 3 Z . S : Memorare . Ebds . A . 5 v . u : Nlcdicine . S . 10 . 3 . 22 : Eusebi , .
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.