271
bis er von kaltem Zweifel ergriffen sich fragt , ob er nicht zu weit gegangen , ob überhaupt ein Mensch imstande sei , das Rätsel der Schöpfung zu lösen , und mit den Worten schließt :
Er , der die Schöpfung hat hervorgebracht ,
Der auf sie fchaut vom höchsten Himmelslicht ,
Der sie gemacht hat oder nicht gemacht ,
Der weiß es , — oder weiß auch er es nicht ?
Im Anschluß au diese letzten Worte verstieg ich mich bis zu
der Behauptung , daß das höchste Wesen über alle Persönlichkeit
erhaben sei , und schloß mit der Hoffnung , daß die Zeit kommen
werde , wo wir uns alle in dem Bekenntnisse vereinigen würden :
Ich glaube an einen lebendigen , nicht aber an einen persönlichen Gott !
Diesen Worten folgte ein donnernder Applaus , aber auch ein merkliches Kopfschütteln der zahlreich anwesenden nor - wegischen und deutschen Theologen .
Mit einem Schlage war ich aus meinem Inkognito hervor - getreten , allen ein bekannter Mann geworden , dem man während der übrigen Tage des Kongresses überall mit Aufmerksamkeit begegnete , wie denn noch an demselben Abend auf Oskarshai der Graf Landberg mich aufsuchte , um mich dem seinen Vater als Präsident des Kongresses in Christiania vertretenden Prinzen Eugen vorzustellen , dem ich dann meine Befriedigung über die Art . wie in Skandinavien die Wissenschaft von oben her Schutz und Teilnahme findet , auszusprechen nicht unterließ . Nach vielen andern Festlichkeiten , an welchen das ganze Volk uns umdrängte und mit uns feierte , nach einem von der Kanalgesellschaft zu Troll - hättan ( Schweden ) gebotenen glänzenden Frühstück , einer Jllu - mination der Festung Frederikshaid beim Vorbeifahren um 2 Uhr nachts , einer Abendbewirtung in Eotenburg und einer schönen Nachfeier in Helsingborg , Helsingör und Kopenhagen zerstreuten sich die Teilnehmer , und ich kehrte höchst befriedigt nach Berlin Zu meinem Frauchen zurück , welches während meiner Abwesenheit leidend gewesen und für dieses Mal um eine länger gehegte Hoff - nung ärmer geworden war , sich aber unter der liebevollen Pflege ihrer Schwester schon wieder erholt hatte .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.