l - -
Vorrede vp de vre stel» Günte Johannis .
Esse erste Epistel S . Iohannis eyne rc' chtschapen Apostelsche Epistel / vnde jchol^ de byll^en balde na synen» Euangclio vol - » gcn . ^Vete gelyck alle he 'sm Euan^elio den louen dr>sft / also belegene Hein der Epi^ stell» den / de sick des louen berömeden ane wercke / vnde leret mannichuoldigcn / dat de wercke nicht vthe bleuen / wor de loue ys bleuen se öuerst vthe / so ys de loue nicht recheschapen / sunder lögen vnde dusternisse . He deyt »erst dat fitUte nicht mit dräuende vppet gcsctte / alse 'jat cobe Epistel dcyt , s»»ndcr mit thoreyyende / dat wy oc ? leuen schöllen , F . l> cf alse ( Aode vns geleuet hefft .
strafst dar ock öuerst harde ynne wedder de Che^ tintcr / vnde wedder den geyst des 'lVeddcrchristes / de re^ de vp dat mal anhöff Christum tho vors ? tende / dat he yntsiesth gckainen rrere^ welker nu alderersten reche vm swangeghc^t . VVentewowol meytsundes nicht vorsah t'c t mit den» niunde apenbar / dat Christus y»it steschge^ ka - nen so vorsahen se^dtdoch mieden» hcrecn / mieder lcrc vndeleue»»dc / 'N ? cntewoldorch s>»ne rvcrckL vi» dönt wil fran» vn s ? lich werdc / dede'st euc , » so vcl / alsede Chn ? stun» vorsähet ^lade»»» , nale Christus darnme'sntflcsch getan»en dat bc vns ane vnse wercke / allene dorch syn blöe fran» r»»de salich matede .
2llso str>'dct dej^e Epistel weddcr fremde dcl / wcdder de / de At - n^lylken ane wercke s>»» rvillc»» y ? n louen / vn wedder d . - / de mit werclvn willen fr am werdenrnde dehclt vns vp der rechte middelstrate / dat wy dorch den louen ( rrttn vnde der snndelosswerden / Vnde darnaock / wenn wy nu fra»»» synt / nude irercFc vnde leue vmme Gades wlllen öuen fty ane alle sökent vnses nüttes .
De andern twe Episteln synt »»enelere Episteln sün^ der exeinpel der leue vnde des louen / vnde hebbe»» ock e>x> nen rechte» ; Apostclschcn ge'xst .
gg i»'j De

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.