Full text: C. Niebuhr's Reisen durch Syrien und Palästina, nach Cypern, und durch Kleinasien und die Türkey nach Deutschland und Dännemark (Bd. 3)

Rückreise von Jerusalem nach Haleb . 
71 
tel zur Stadt gebracht würden , daß von Ramle kleine Karwanen angekom - 1766 . men wären , und daß man an dem folgenden Tage von daher wieder eine August . Karwane erwartete . > Mit dieser gedachte ich zurück zu gehen , und wollte mit " ^^ den Franciscanern über die Einrichtung meiner Rückreise sprechen . Aber die guten Vater fanden es gar zu viel gewagt , wenn ich mich einer so kleinen Bauern . Karwane anvertrauen wollte ; und da ich mich einmal unter ihren Schuh begeben , auch in ihrem Kloster alle Höflichkeit genossen hatte , die ich nur erwarten konnte , so entschloß ich mich um so mehr , den Gedanken , in Palästina mit Karwanen reisen zu wollen , aufzugeben , da sie sich erboten , mich sicher nach Ramle zurückzubringen . Weil ich den folgenden Tag zu mei - ner Abreise ansetzte , so wurden auch gleich Araber bestellt , die mich begleiten sollten . Sechs FranciScanern , die gern länger in Jerusalem geblieben wa» ren , ward angedeutet , daß sie zugleich mit abreisen sollten . 
Mit dieser Gesellschaft verließ ich nun Jerusalem am 13 . August deS Morgens um 8 Uhr , und erreichte Ramle des Abends kurz vor Sonnen - Untergang . Diesmal also reisete ich bcy Tage . Aber darum kann ich von der wahre , » Entfernung der Städte Jerusalem und Ramle nichts mehr fa - gen , als ich schon im Vorhergehenden bemerkt habe ; denn um die Dörfer ' der Räuber ( oder vielmehr diejenigen Dörfer , wo die Bauern von den Christen ein Wegegeld verlangen ) zu vermeiden , führten unsere Begleiter uns durch Um - wege , wo wir fast gar kein Dorf zu sehen bekamen , und wir mußten so stark jagen , daß uns kaum Räuber würden haben einholen können . Ich hatte wie - verum ein Reitpferd , und meine Reisegefährten mußten sich mit Mauleseln begnügen , wovon einige dazu noch sehr schlecht gesattelt waren . Die starke TageSreise ward daher meinen Reisegefährten sehr beschwerlich . 
Von Ramle wurden wir gleich den folgenden Morgen nach Jafa abge - sandt . Hier wandte ich mich abermal an Herrn Damian , welcher nun meine Rechnung mit den FranciScanern freundschaftlich abmachte , und mir ein klei - neS Schiff verschaffte , womit ich die Stadt Acca schon am Mittage den 15 . 
August erreichte . 
Acca hat hier im Lande seinen alten Namen fast unverändert erhalten ; 
denn 
)
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.