Full text: C. Niebuhr's Reisen durch Syrien und Palästina, nach Cypern, und durch Kleinasien und die Türkey nach Deutschland und Dännemark (Bd. 3)

70 
Rückreise von Jerusalem nach Haleb 
4766« zweyten Bandes . Es steht darüber ein kleines GebethauS der Mohamme - August , daner . 
Das Grab Hesekiels , zwischen Mesched Ali und Helle , in einem klei - nen Castell , das auf Kosten eines Juden aus Kufa gebaut ftyn soll , und wahrscheinlich noch jetzt auf Kosten der Juden unterhalten wird . ( 2ter Bd . S . 265 . ) Es wird fleißig von Pilgern besucht . 
Die Graber Daniels , Mischaels , Hananias und Azariaö , alle in ei . ner Moöque zu Kerkük . ( 2ter Bd . S . 338 . ) 
Das Grab eines Amma , oder wie ein Rabbi aus Prag selbigen nannte , Iuda Ben Patära , bey Nissabkn . ( 2ter Bd . S . 381 . ) Aue dies Grab wird noch fleißig von Juden besucht . 
Eine halbe Stunde südlich von Helle wird noch ein kleines mohamme - danisches GebethauS unterhalten , welches die Einwohner dieser Gegend Nebi Ejüb nennen , und dabey versichern , der Prophet Hiob habe daselbst gewohnt . ( 2ter Bd . S . 291 . ) Aber dieser Hiob ( arab . Ejüb ) mag ein mohammeda - nischer Heiliger gewesen seyn ; die Juden besuchen den Ort gar nicht . 
Rückreise von Jerusalem »ach Haleb . 
eTUVan hat schon so viele Beschreibungen von den zu Jerusalem und in der JJK umliegenden Gegend befindlichen heiligen Oertern , daß es überflüssig seyn würde , wenn ich davon noch umständlicher reden wollte , als bereits im Vorhergehenden geschehen ist . Die Hauptabsicht , warum ich diese Stadt be - suchte , war die , einen Grundriß davon zu entwerfen , und die Lage derselben astronomisch zu bestimmen ; so bald ich diese erreicht hatte , war ich darauf bedacht meine Rückreise anzutreten . Ich hatte durch meinen armenischen Be - dienten , der sich deswegen bey seinen Religionsverwandten und andern Mor . genlandern erkundigte , erfahren , daß hier , wie anderwärts , täglich Lebensmit . 
tel
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.