35 .
RathhauseS uud Staatsarchivs von Athe» die Bruchstücke des ginal - Vertrags gefunden wurden , welcher mit den Namen der desgenossen in Stein gehauen hier öffentlich aufgestellt war . Der» selbe lautete abgesehen von einigen Lücken wie folgt :
„ Unter dem Archen NausinikoS da KallihioS der Sohn des Keplusophon ans Päania Schriftführer war während der siebenten hippothoontifchen Prytanie beliebte es dem Rath und dem Volk unter dem Vorsitz des CH«rinoS aus Atbmonon auf den Vortrag deS Aristoteles : mit dem guten Glück der Athener und der Bundesgenossen der Athe . ner , auf daß die Lakedämonier die Hellenen frei und selbststan - dig in Frieden leben und ihr Vaterland in Sicherheit besitzen lassen —
beschloß das Volk , wenn ein Staat der Hellenen oder der Fremden , dje §■ in Ionien wohnen , oder der Inseln , die dem König ( der Perser ) untcn - % than find , Bundesgenosse sein will der Athnier und ihrer Bundesgenossen ^ soll eS ihm gewehrt sein , indem er frei ist und felbstständig , eine Verl - j ? fassung hat , welche er will , weder Prytanen aufnimmt noch einey ? Beamten zuläßt , »och einen jährlichen Tribut zahlt , — unter selben Bedingungen , wie die Chier , Thehäer und die andern Bun - deSgenossen .
Denen , welche mit den Athenern und den Bundesgenossen ein Bündniß schließen , überläßt daS Volk alle Befitzthümer , so viele die Athener private oder öffentliche im Gebiet derer , die dem Bunde beigetreten , haben . — Wo etwa öffentliche Beschlüsse der deten Staaten ausgestellt find , die ungünstig find wider die Athener , soll der jedesmalige Rath befugt sein , dieselben zu beseitigen , Von dem Archontat des NausinikoS an soll es keinem Athener , weder dem einzelnen noch dem Staat erlaubt sein , im Gebiet der Bun - deSgenossen weder HauS noch Land weder zu kaufen noch in Pfand zu nehmen noch auf irgend eine andere Weife zu besitzen . Wenn

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.