Kinder des Hechle feyn . Etliche ziehen eö auff Palsettrsm und Veascorism . die bey Placone auch zun freyen Künsten gehöreten / alsdie den teib qualificiren / welches auch ein Stück unser Christian Alberte A cademi künfftig ftyn wird / da mit reiten und tantzen dteHerrn^cudenren werden lernen denteib wo ! regen» 
PlatonüS & iibi befunde ( Ich auch beym Beschlüsse daselbst . t» 
n\ * TUV0 ( woeo - 1jficur zu i Aköx 7» ix tyifamtyicu «<T6«9o ! / . Socra - 
temn . eano & e , quam dies eft illc confecucus > qüo & Placonicis difeiplinatn tradidit , vidiflc per quiecem cygnum Tibi in finum advolaflo . Es scheinet das Placo dahin ziele / wenn er die Ursachenftiner Anklage einführet inPbs ? done , undmeyneter / er sey nicht geringer als andere Schwäne / die nahe beym Tode weissagen . Es hat sonst Diog . Laerc . l . Z . ex Phavarino etwas von diesem Bilde / und berichtet / daß der Perser Michri - dates denkiulissolch Bilde geopffert / und habe Slionion es gemacht p . 128 . Porro n , inprimo Commencariorum Phavorini fertur , Michridaca Perfam Piatonis fta - tuam inAcademia locafle , ica inferipeam : Michridaces Rhodobati filius Perfes , Mufis imagineroPlaconis dicavic , Silonionisopus . Sie haben stch wolle der hohen und nidrigen / die der Academi befördcrung gethan / erinnern / und weil derNutze / den man von der Academia hat / groß ist / sol man mit Ehren gedencken ( per quos pro 5eceris ) durch die wir insormiret lcyn / nach demExempel Alex . ^ . der nicht wuste / wem er mehrdancken solte / seincmVatcr / von dem er das k eben und eusserlichesAnsehm / als Arittore ! i , von dem er wol zum Regiment unterrichtet wäre , veo , parencibus & Prxceptoribusnunquampo - teft reddi acquivalcns precium ist recht gesagt / und wil der H . Geistes haben Hebr . 
- Z . 7 / daß wir sollen unser Lehrer gedencken / und sie zum Vorbilde ha - den . Henn es ist ein Veitleutiger Weg durch dieVermahnung / nach 8eneca Lp . 7 - p . 76 . aber gar ein kuryer durch Exempel . . 
So lange als die Welt stehet / werde nicht vergessen des grossen Gottes im Himmel / durch dessen gnädige Vorsehung dieses Werck angefangen / und durch seine Gnade con - tinuiret wird . Des Apollims dicsertander / Ruhm undBilde / der uns dteseRuhe gemacht / sol in allen Audicoriis stehen / und biß ans Ende der Welt in Ehren seyn / dessen / als Fun - dacori & Confervarori poft Dcum fecundo billich allzeit zu gedencken / und werden leh - rende und lernende eine aufflichtige afFeaion nach begebenheit zu diesem regierenden des Vater und ob GOtt roil / defcendencen und diesem Hause und Fürstenthum und Unterthanen tragen . Gott wolle ^thre Ourchl . den regierenden Heryog / I . Durchl . die Fr . Mutter / ^l . DurchldcnH . B . uder und alleKönigl . Chur : und Fürstl . Angehörige lassen blühen . Gott wolle alles Böse in Gnaden zu allen Zeiten abwenden / und das Gute verleihen / umb Jcsu Christi seines lieben Sohne willen . Amen ! 
Gebet nachderPrebtgt . 
z^ysHciligerGott / barmhertzigerVattr / wirerkenncnund ^Ubeklagen / daß wir durch dm SündenFall / die Weis - heit / darinnen wir nach deinem Bilde erschaffen waren / ver - lohren / und an solcher Göttlicher Weisheit statt / durch des Teuffcls List / eine / zu irdischer Weisheit / Begierde geerbet /
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.