Full text: Denkschrift von dem Jubelfeste welches am ersten Pfingsttage 1826 in Dännemark Schleswig Holstein und Lauenburg wegen der daselbst vor tausend Jahren geschehenen Einführung des Christenthums gefeyert worden ist

75 
Gelassenheit — von Solchem weiß der Prediger und halt dafür , diese christliche Gesinnung sey ein Grund , daß das Christenthum bleiben werde und nicht untergehe . 
Denn weder sind die Menschen unter sich abge . schlössen , daß nicht der christliche Sinn dränge bey unchristlichen Leuten ein , ob diese auch alle Thüren verschlossen halten , er geht doch ein ! noch sind die Ge> schlechter also von einander abgeschnitten , daß nicht jedes frühere etwas vererbte auf daö spatere Geschlecht , auch seine christliche Gesinnung in etwas vererbete . Frommer Aeltern Kinder , die sollten ganz unfromms Menschen werden ? Nein , es bleibt vom Worte und Beyfpiel gewiß etwas haften ; so thut der christlichen Eltern Gebet auch seinen guten Dienst . Darum wird das Christenthum einen Bestand behalten bcy uns . Aber laßt hier eine Statte für die Vermah . nung eures Predigers seyn . Mit dem Apostelwort , Ebr . 6 , will er vermahnen : Ihr Vater , zieht eure Kinder auf in der Zucht und Vermahnung zum Herrn ! — und - mit des Herrn Wort an alle Chri» sten , Matth . 6 : Lasset euer Licht leuchten ! Ja , laßt vornamlich vor dem jüngeren Geschlecht das Licht eu« res Christenthums , das in euch ist , leuchten , und wollet nicht bloß eurer Kinder leibliche Vacer , fon - dem auch geistliche Vatcr seyn und nicht bloß ihnen zeitliche Güter vererben , davon lebet man nicht , son - dem die geistlichen Güter des Glaubens und christ - lichen Sinns , den besseren Theil , — darauf wollet
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.