Full text: Denkschrift von dem Jubelfeste welches am ersten Pfingsttage 1826 in Dännemark Schleswig Holstein und Lauenburg wegen der daselbst vor tausend Jahren geschehenen Einführung des Christenthums gefeyert worden ist

74 
gleich äußerlich Christen sind , innerlich schwanken oder sich losgesagt haben , damit diese hörten , waö sie besser verstehen und was ihnen mehr als das Vorhergehende gilt , und als der nachfolgende fünfte Grund . 
V . 
Nein , es wird mit dem Christenthum kein Ende haben , fünftens nicht , wegen der christlichen Gesin» nung , die einmal vorhanden ist . Ob welche , ob christ - liche Gesinnung vorhanden sey unter den Christen , nun , ich meine , bey einer solchen Kirche voll giebt der Augenschein eine Antwort . Und wenn es denn auch nicht in eines jeden Anwesenden Seele sollte christ» lich aussehen , so ist doch wieder auch nicht alles Christenthum , was sich in der Gemeinde findet , heute beysammen an diesem Ort , gewiß nicht . Ein Predi - ger sieht und hört von solchen Dingen mehr als an - dere Menschen , so laßt euch sagen von starken Be - wegungen im Beichtstuhl , von hoher Andacht im Abendmahl , von starkem Liebhaben des Gottesdienstes , von fleißigem Beten im Kämmerlein , von Ringen mit Gott , wie einst Jacob rang , I Mos . 32 . : Ich lasse dich nicht , du segnest mich denn — von Liebe zu Jesu , die in vieler Herzen glüht , von einer Theil - nahm' an Vorkommenheiten im Reiche Gottes , daß bey widrigen des Gläubigen Seele weint , von engel - gleicher Sanftmuth und Geduld , von Jesu ähnlicher
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.