Full text: Denkschrift von dem Jubelfeste welches am ersten Pfingsttage 1826 in Dännemark Schleswig Holstein und Lauenburg wegen der daselbst vor tausend Jahren geschehenen Einführung des Christenthums gefeyert worden ist

66 
senschaft angtthan war , welcher methodisch zu Werke ging in der Ausrottung des Christenthums , und er mußte sich doch für einen Besiegten des Galiläers er - klaren . Also hielt sich damals das Christenthum . Spater , da eS in unsere Gegenden kam , wahrlich , da fand es auch keine offene Thüren , keine verlangende Herzen , wie das schon die Zeitdauer beweist , über dreyhundert Jahr , ehe nur ein einziges Herzogthum Holstein sich zu Christo bekehren ließ und seine Götzen völlig verließ . Meldorf hatte bereits um 80 ( 1 seine Kirche , aber noch im Jahr 983 verloren , bey der Zerstörung Oldenburgs durch die Slaven , viele sten ihr Leben und sechszig Priester wurden todtgequalt , und selbst noch 1066 wurde ein christlicher Priester auf dem Altare geschlachtet , wurden einem Bischof Hände und Füße abgehauen . Dennoch hielt sich das Christenthum . Zu nennen eine andere Gefahr , die , welche von dem Pabstthum ausging , unter dem fal - fchen Schein , als wäre das rechte Christenthum dieses , und doch verlor sichs aus dem Herzen der Gläubigen , darum , daß man die Menschen glauben machte , nun hätten sie es , indem man es in der Hand vor ihren Augen hielt . Solche dermaligen Acußerlichkeiten ge - fährdeten sehr das Christenthum , und wer weiß , was für eine Mißgestalt es würde geworden feyn , wie er - drückt von Menschensahungen darauf und Ceremonien - wesen , kein Christenthum mehr zu nennen , wenn nicht
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.