Full text: Denkschrift von dem Jubelfeste welches am ersten Pfingsttage 1826 in Dännemark Schleswig Holstein und Lauenburg wegen der daselbst vor tausend Jahren geschehenen Einführung des Christenthums gefeyert worden ist

65 
Ungelehrten um dessen Glauben beneiden ? Diese Be« wandtniß hat es mit dem Christenthum , und das ist ein Grund unserer Zuversicht , das Christenthum werde Bestand haben für und für . 
II . 
Spreche ich das vom Christenthum allein aus der Erkenntniß ? Nein , christliche Zuhörer , ich spreche dieß zugleich auö der Erfahrung . Zum andern ist die Ge« schichte des Christenthums ein Grund unserer Zuversicht , daß seinen Bestand das Christenthum haupten werde . Es ist ja nicht die Rede von einer jungen grünen Weisheit , sondern von einer Sache , deren tausendjähriger Bestand gestern die Feyer gewe - sen ist , und bekanntlich hat sie sich fast noch einmal so lange gehalten in südlichen Ländern . Was einen so langen Bestand gehabt hat , daS wird denn auch in seiner Geschichte darlegen , wie eö sich unter widerwär« tigen Umständen zu halten vermögend sey . Werfen wir in seine Vergangenheit einige Blicke . Als Glau« ben einer Secte zeigte sich das Christenthum zu An - fang , Apost . 28 , einer Secte , der an allen Enden widersprochen wurde , und es war nicht Einer , sondern es waren Viele , unter ihnen Kaiser , zu nennen Julian , die da meineten , sie müßten viel zuwider thun dem Namen Jesu von Nazareth . Jener Kaiser ist beson» ders genannt , weil er ein Abgefallener war und nicht mit Macht allein sondern auch mit Klugheit und Wi£
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.