Full text: Jahrbuch denkwürdiger Naturereignisse in den Herzogthümern Schleswig und Holstein vom eilften bis zum neunzehnten Jahrhundert (2)

16 
Im Winter und Im Frühjahre starben tnHam - bürg hin und wieder in einigen Hausern 4 bis 6 . Personen auf einmal , weshalb vom Senat ein Qua« rantainenhaus und ein Lazareth außerhalb dein Mil - lernkhor erbauet ward . ( Srelzner V . p . 359 . ) ( 16 ) Weil die Pest aber von Tag zu Tag zunahm ° , so ließ der Senat im August ohmvelr der Srernschanze einen Platz anweisen , auf welchem so wohl die Chrit sten , als die Juden begraben wurden . Schrecken und Angst herrschten jetzt in Hamburg ; die Kirchen waren so voll , daß man kaum Platz fand ; man suchte Muth und Trost — da man sie sonst nir» gendS fand , — in der Religion . Alle Sonnrage kommunicirre eine große Menge Menschen , sogar daß am Ilten Sonnt , n . Tr . in der neuen Mü chaeliö - Kirche 1100 Personen sich zur Kommunion einfanden . ( Stelzn . 362 . ) Den Wilsten Aug . legre der König v . Dänemark einige Regimenter um die Sradt , um alle Verbindung mir Hamburg zu verhindern , ob - gleich die Pest noch stärker in Altona , als in Hamburg , wuchere . Denn um diese Zeit starben in Altona wö - chenrlich gegen 200 Menschen , dahingegen in Ham - bürg nur 6 biß 700 , welches in Verhälrniß zur Vevälkernng bey weitem nicht so viel ausmachte . ( Stelzn . p . 363 . ) Diese Sterblichkeit fand ders Stark vom Ilten Sept . bis den Listen Okt . , und es starben überhaupt vom 27sten Aug . bis zum letzten Der . 7094 Personen an der Pest . Die ganze Anzahl der in diesem Zahre in Hamburg Gestor» denen betrug aber 10 , 956 . Fast Niemand „ Vor . ' 
( 16 ) 3« jenes wurden die Ueberbliebenen auS denjenigen Häusern , in welchen einige an der Pest gestorben wa - reu , gebracht , nni 6 Wochen Quaraotaine zu hal - ten . Blieben sie gesund , so wurden sie alsdann entlassen , erkrankten sie aber , so kamen sie iuS Lazareth .
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.