Full text: Jahrbuch denkwürdiger Naturereignisse in den Herzogthümern Schleswig und Holstein vom eilften bis zum neunzehnten Jahrhundert (2)

135 
Die obige Wassersäule sähe man in , der Landschaft Bredstedt überall , und außer dieser erblickte man in der Ferne noch 2 bis 3 kleinere . ( Ponlopp . p . 42 . ) Der Referent sagt am a . Of , daß , wie bekannt ? " solche Wassersäulen zuweilen auf dem Meere ein Schiff überfallen und in die äußerste Ge» fahr setzen , daß er aber bisher nicht davon ge< hört habe , daß dieses Phänomen sich auch auf dem Lande zeige . Es wird auch am a . 0 . erzählt , daß man in Bredstedt während obiger Erschei - Illing mit Rufen und Schreyen : die Welt werde vergehen ! herumgelaufen sey . 
Nach Weihnachten ( 1760 ) fing man an , die große Brake in Westermoor ( 0 . beym vorh . I . ) zuzudeichen , womit man auch bald , zu Stande kam ; allein bis zum - löten April war der Deich an der - Stelle — und zwar bey dem allerbesten Wetter , — schon ein paarmal wieder ausgerissen . Am gedach» ren 46len April trieb die Brake aufs neue aus . Am Lren May ward das Loch wieder zugemacht , brach aber am 9ten Zun . wieder durch . Eben so geschah eS den 4ten Zu ! . Nun wurde umge . eicht und die Brake endlich am Sren Aug . gestopft . Es war überhaupt in diesem Jahre im Kirchsp . Breit tenberg ein trauriges Jahr . Sehr viel Heu und Korn verdarb in den Scheunen , alle Wintersaat ging verloren , alle Häuser wurden durch die Gewalt des Wassers beschädiget . Der Stördeich ward an der innern Seite an einigen Stellen vom Wellen« schlage abgespült . Zn Westermoor und Kirchdorf war daS Wasser fast den ganzen Sommer . Denn da im Julius eine sehr stürmische und regnigte Witt ternng war ; fo ging das Wasser in ganz Breiten» berg wieder überall ; aller ausgesäeter Hafer : c . ward ganz unter Wasser gesetzt und v : rdarb , sogar der Buchwaizen aus dem ( hohen ) Lande . Auch war
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.