Full text: Lubeckische Chronick/ Das ist/ Alle vornembste Geschicht vnd Hendel/ so sich in der Kayserlichen ReichsStadt Lubeck/ von zeit jhrer ersten erbawung zugetragen

261 Lubeckischer Khronick Anhang . 2 62 
Raht / oder jemand vndcr den Bürgern wcre / Rahl / vnd volworteten mit ihnen darinn / daß 
diedasverrathmhetle / vordemBerge / oder man kiese acht von den Bürgern / vnd vier 
vfden Sund / dmwolten sieamchttt haben / von dm Amptern / die selten vfein gut Sa - 
Mehr aber jhren ehrlichen Raht motten sie pung raunen . Dar brachte Jesllp die zu / 
Hey aller jhrer macht behaltm . Wann sie was guts beraunet hettm / das fol - 
Da richtete der falsche Iefup vor allm ten sie vor die 6 o . lesen lasm / ob jhnen auch 
andern Burgern vnd Ampten zwm finger das geliebte oder nit . Were es wert / daß sie 
vf / vnd schwur / daß ihme Gott mufie helfen es bewiHigtm / so solte man es auch vor den 
vnd alle Heilig« / daß er anders nit meinte / Ampten vnd Burgern lesen lasen / ob es jh - 
dann daß er dm Raht / der da feß / bey aller nm auch gefiele vnd geliebte . Jedoch desra - 
macht behalten wolte / vnd da die dar nit sesen / mes weren Vit n . nit all eins / Sie wölken 
als Nothaftigc kluge Manner I vnd sprach / darnach mehr zu sich geschicket haben von 
daß er des Rablsstulo mt begere / auch wolte dm Burgern vnd Ampten / So wurden da 
er den Rahtsstul nit besitzen . noch mer zugeschicket i so daß ihrer 16 . 
Do sie sich also zu häuf geschworen het - zusammen waren . jDo sie da des roms 
em / da kohren sie 10 . Bürger / vnd 1 o . eins waren / da wird der rome vor dm * 0 . ge - 
Ampileute . Die soltm zwischm dm Rahe lesen / Wer stürbevon den Bürgern / so wol - 
vnd Bürger gehen I vnd ihre Werbung an ten die Ampte von den Burgern wider kiesm / 
dem Raht werben . Das l»se der Raht vor Mehr das wollen die Burger nit einnehmm / 
forcht vnd von angst wegen zu / vnd vmb Mehr sie trugm hierinnen vber ein diese 6 0 . 
hofnung willen daß sie sich setzen solten . daß man die Bürger verbotm solte in d« 
Darnach setzeten die Burger die ^0 . alle Kauflmt hauß / vnd die Ampte zu dm groen 
ab / vnd kohren da aus den dreyen Kirchspilen Münchm . Da ward der rame gelesen vor 
Bürgere / die aus einem ieglichm Kirchspiel dm Burgern in der Kaufieut Hause . Vnd 
solten kiesen solche ieut / die jhnen dar nutz dat was so bestellet / daß iglicher Burger da - 
deuchtm zu diesem verderb . Do kohren sie gegen sprachen / daß die Rame jhnen nit U> 
von den 2 o . diejehnm I die ihnen zu diesem hagett . 
SÄ^ dm Grom Münchm kamen / 
Sa i bnd soltm den Brif da lesen lasm / da hat - 
^ m n ^frn^v tm dieWerckmeistervon den Amptern ver - 
die Ampterkohren auch^ o . von den Ampt - boden lasen alle die Gemein von allem losen 
teutM - Diese gmgm dick vnd viel zusam - volek / von Tragern / Breuwerknechten / Ar - 
men / vnd brachten jazu allm zeitcn emjeder hntsleutm aus Kellern vnd Boden / alles 
femen Raht / vnd so lang / daß sie da sachm sie konten / verbodm lassen vnd zu häuf 
vssuchevt / dap sie Herr Heinrich von Haren bringen / vnd hattm es bestellet also / Wann 
vf mochten angraffen . die Bris gelesen were / so soltm ihrer etliche 
^jcsup mit dm seinen machte samlung Vflauf machen vfden / der dm Brif läse / 
von den jenen - welche vor anM vnd furcht M jhren Messern / vnd stechen jhnen todt . 
mit machcten »n der Studt / ^aintnvfdaö Dam die Ampte waren jhm gratn vnd 
hauß . Vnd ^loß schlösse das hauß vf . quad / vmbdaßer denBrifso grobgegen den 
M . hrjuden grom Münchm kämm sie erst - - Rahtnit setzen wölke / vnd schreiben so sie gern 
ir i ( * f . * , rc gesehen hetten . Doch do diese vfden 4eser DoKrach Jesup nach willen der Em - ta Briefs mit jhren Messern vnd bösen 
pttr . Vnd etliche Ampte / vnd etl . chevon wonen rügedm / vnd drmqetenvnd riefen / dm geschickten 60 . die mit chnm zuhaken / g groser Verrcihter / Mit diesem Brif vnder sich besunders nach der ersten Ver - wolstu vns vnser feind vnd verrahter ent - bundnus mit Iefup zu verbinden hatten / bracht haben / daß man sie nlt richten solte / die auch funst zusammen gingen . nd / du solt der erste feyn : Do fügte al , o dieser ) esup / 9Xan solle darnach schach es / daß etliche von den Amptern da - feyn / daß man em gute Satzung ma^hle zwi - zwischm kämm jhme zu Hüls / vnd retteten fchen dem Raht vnd dm 6 o gr cy>cketen . ^cj - in wie es Gottschlckete / daßjhme Das meinte er also mit dm semigen / daß er nichts böses widerfuhr vf d . e zeit , dm Raht absehen wolte Er sprach es gut 1 f * auswmdig / Aber jmvmdig meinte er alle Darnach tthuben sich die Ampte vber d»e bosheit in seinem fälschenden . Die an , Bürger / dosievernamm / daß si - solchmhau - deren von den 6c> . die in seinen vnd der s<lU fmvolcks / alsvon 3000 . od^mehr / m einer nm Raht / den sie heimlich sonderlich Hilten / Ztund kondten tho sammm bnngm / vnd die 
nit pflegen zu sein / dieda memten / daß Iefup mt ! n 
vnd die andern meinten freundlich zu seym , d . e Bürger verbodcte / kam mcht das e^ 
vnd Mit freundschaft zu handlen m . t dem i» Haufe . Dann cm jederforchmesich 
vor
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.