Full text: Lubeckische Chronick/ Das ist/ Alle vornembste Geschicht vnd Hendel/ so sich in der Kayserlichen ReichsStadt Lubeck/ von zeit jhrer ersten erbawung zugetragen

i> * Lubcckischer Mronick , 172 
vnd das Recht / durch dm Todschlag des biv richen eingesttzt vnd besteigt mm I vmb - 
tels / gröblichgesündigt . Vndistauchbefun - bringen / oderjo aus dem Reich verttnben 
den / daßvon dem tag an / alle Rechtsordnung möchten . Eshabend . evon Lübeck« , t» 
vnd gehorsam in der Stadt Lübeck mercktv che SebAegegendie Holender ausgelüftet , 
chen gefallen vnd gefchwechet worden . Di« vnt' ist Marcus Mcyer haubtman gewesen / 
Exewvel iß erschrecklich / dadurch ein jeder vndistrmerwlderzuhauakommm . ^ö sind ^ 
soltgelehrtvndgcwarntwerden / daßergehor - ettichevondenSchifenvfArottu vorHam - ^ 
fam vnd still fty / vnd sich gegm die Obrigkeit burgkkommm / vnd daselbst Winterlager ge - 
vnd ihre Dimer in keinen dingm vergreisse . haltm . Lübeck 
ZDann solche öffentliche sünde vnd vfruhr ge - Anno M . I . XXXIV . nach Purihca - wirdvo» 
gm das Gericht / so Gott zugehört / lest auch «oms Härder König von Schweden den ius 
Gott endlich nicht vngestrafi . Alodann der beckischen Kaufman mit leib vnd gut ange - 
S ? adt . Lubcck , nach dieser vfrubr vnd mut - halten / vnd hat vorgew . mdt / etliche Rechen - 
Willen / widerfahren ist . Gott gebe gnad dazu , schaft / foernochmitderStadtiubecksoltezu 
daß man es recht erkenne vnd behertzige . achtern haben . 
Com« . Am 17 Iulii / vnd etliche tag hernach / ist ^ 
ein Comet / mit emem langen Schwantz ge - ^0N der handlU . . g Mlt VcN schen »rordm in der Stadt Lübeck . Vndist lendern zu Hamburg , darnach im selben Jahr der löbliche friedsa - Es haben Ach in diese sachm die von H im - vandf«»g meKonig Friderich gestorben - Vnd ist sow bürgt geschlagcn / vnd sich erbotten / zwischen iitrb« . derlich hier zu merrken daß / als Konig ^ nde - der Stadt ^ub ck vnd den Holendem zu ham richgestorbm / vndvfderErdgestanden / vnd Vnd ist endlich dahin gebracht / daß in dazu mit balsam vnd mit Wachedüchern in der Fasten in diesem jähr zu Hamburg ein einem verbechtm Sarck verwahret wo ? dm I Tagleistung benent ist . Vnd sind zu diesem hat doch der leib hernach geblutet / also daß tag Herr Jorg Wüllen weber / vn t» Herr Io - da5 blut durch den sarck heraus gelausscn ist / chim Gerken / vnd Herr Tonnis vonStytm / daß mangefaßvnderstcllm müssm / das blut vnd Marcus Meyer / im follcn Ksriym / vnd darinnenvfzufamlen . Vnd weil das bluten mit yo - pferdm wo ! gcrüst / zu Hamburg tia * 
T - dttr aus einem toden Cörper nit natürlich gewe - ge ; ogm / vnd sich Posaunen lasen . Das doch 
L««hnam sm ist / hat Gott ohnzweifel hlemit wollen an - v gewöhnlich ist gewesen Vnd hat auch das - 
Zeigen , als in einem gewissen auswendigen Mg d m ganHen Rath vbelgefallen . A . 's 
stück / die grewliche straf vnd blt - tvergissen / so nun aber der Handel tvat angefangm / vnd sich 
bald darnach gejehm vnd gefolget »st . Dann die fache nach Herr Jorgen Wüllenwebers 
es hat sich darnach alles vnglück , krieg vnd Meinung nicht zutrügen / ist Er vnd Marr 
Widerwillen / in diesen ort lands vnd in der Meyer in eil widcr gcn Lübeck komen . Dann 
Stadt iubcck gereget . solches hatte Herr Jorg den Bürgern ver - 
cri™ po - H - Om hWm / ehe er auszug / daßcr nichts handeln 
Von der ^ ede der d - tadt * wolte ohne Bürger willen . So fchicketcn 
beer gegen dle holender . Herr Jochim Gcrkm / Herr Tonnis von 
Lübeck t ? > JU ■ c i et i« * * . Styden / zu haus in der eil / vnd kamen in 
Darnach in diesem pt haben sich d»evon Mollen dar / vnd hatten in die richt geriven / 
Lübeck gerüstet gegm die Holender , vnd hat vnd kam vorHerr^oramaeniubeck - Dann 
sichsokchesverursachckweemdervngcwöhn - Herr Jorgreisetenach Aldeslo . Vnd hat 
lichen S gelatien derHo . endcr durch vm sichhzerauoso viel verursachet / daß die Ge - 
Sund / zu verserb der Stadt Lübeck vnd der meind bey e , n kommen ist . Vnd sind etliche 
andern Stadt . E s haben aber d , e von iw dcr vornembsten Bürger / Hatten eine verfam - 
fort itt dieser fachen / durch Jorgen nullen« lung gemacht , vnd wolten diehand von jtim 
weber / zu Kopenhagen von dem Reich - Rath mmm . Die Hauptlmt / d»e Herr Jorge» 
hülfgesucht vnd begert ihrer e . gen zu fag nach wollen gefengllch anneMM / waren Helmeke 
gegen dteHolender . Vberalle gUtspilmnqvft Schintt / Herman Hutenburq / Hert . ch von 
vnkosten / sozuvor dievon Lübeck der * anen Styde« , ^utkeSch , ffmstede / Claus R . pcn - 
halben aethan hatten / war all vergssscn Das hagen / HemrichKoler / iammertvonDalen , 
ist der Danischen art / Sü globen wol viel vnd Hcrman von Doren / Timan Traqun . Dise 
halten wenig . Dann es har des Reiche Rath vier Bürger die letzten wurden in Rath geko , 
nach langer Handlung geantwort / Mankonte ren / die Jorgen Wüllenwebern abgedancket 
da nit zu kommm / dieweilKonig Fndmch ge - hatten . Vnd sind etliche der vornembsten 
siorbmwere . Vndistvf dicmalnach dem tod Bürger aus der Stadt gewichen / etliche vf 
Konig Friderichs die gröste mühe vnd Hand - den Marstallgeführt / aber bald darnach widcr 
lung des ReichsRath gewesen / daß sie alle los gelasen . Dazu etliche von den Raths - 
Prediger des E - angelij / so von Konig Kride , Herrn / so Wüllenweber verdechtig hatte / sink» 
Wider die j ? olc»d«r .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.